Der neue Grand Prix der Blasmusik

Jetzt steht fest, wer für die Schweiz am «Grand Prix der Blasmusik 2018» antritt: Es sind die Blaskapellen Lublaska, Fihuspa und die Gasterländer Blasmusikanten. «Ich freue mich auf das hochkarätige Feld», sagt Thomas Ackermann, der Organisator der Schweizer Ausscheidung.

Thomas Ackermann verrät Roman Portmann, wer die Schweiz am Grand Prix der Blasmusik 2018 vertreten wird.
Bildlegende: Thomas Ackermann verrät Roman Portmann, wer die Schweiz am Grand Prix der Blasmusik 2018 vertreten wird. Beat Tschümperlin/SRF

Der Grand Prix der Blasmusik wurde 2017 in Deutschland ins Leben gerufen. 2018 wird er nun auf vier Länder ausgeweitet: Deutschland, Schweiz, Österreich und Italien. Es gibt vier Ausscheidungen, an welchen je drei Blaskapellen auftreten können.

  • 14. April, Österreicher Ausscheidung in Bischofshofen
  • 9. Mai, Schweizer Ausscheidung in Kaltbrunn
  • 28. Juni, Südtiroler Ausscheidung in Algund
  • 16. August, Deutsche Ausscheidung in Lenggries

Das Finale findet am 11. November 2018 in Kempten DE statt.

Die Rockstars der Blasmusik
In der Fernsehsendung «Viva Volksmusik» (27. Januar 2018) hat das Molotow Brass Orkestar das Blasmusikgenre vertreten. Eigens für die Sendung haben die sechs Musiker das Lied «Zündhölzli» von Mani Matter neu arrangiert.

«Wir wollen die Volksmusik weiterbringen», sagt Basstrompeter Jan Müller im Interview mit der SRF Musikwelle. Deshalb ist im neu arrangierten «Zündhölzli» nicht nur ein Alphorn, sondern auch ein Rap zu hören.

Derzeit arbeitet das Molotow Brass Orkestar an einer neuen CD, welche in diesem Jahr erscheinen soll.

Gespielte Musik

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Roman Portmann