Jason Boon Bigband nach dem Aus bei «Kampf der Orchester»

Die Jason Boon Bigband hat Runde 1 bei «Kampf der Orchester» nicht überstanden. Nach dem frühzeitigen Ausscheiden ist die Enttäuschung bei allen Beteiligten gross. Die Musikanten haben in den vergangenen Wochen aber auch viel Schönes erlebt und neue Freundschaften geschlossen.

Die temperamentvolle Bigband während ihres Fernsehauftritts.
Bildlegende: Die Jason Boon Bigband mit Cornelia Boesch ist ausgeschieden. SRF

Die Formationen, die bei «Kampf der Orchester» mitmachen investierten in den vergangenen Wochen sehr viel Zeit in Proben. Alle 8 Formationen haben 4 Showblöcke à 4 Minuten ausgearbeit. Die Jugendmusik Kreuzlingen rechnet zum Beispiel mit 5000 investierten Stunden.

Auch die Jason Boon Bigband hat mehrere Wochenenden für das Mitwirken an dieser neuen Fernsehsendung aufgeopfert. «Dass wir jetzt nur einen Viertel unserer Büetz zeigen können, ist schon ein Frust», so Bandleader Martin Schacher. «Die vielen Probewochenenden haben uns aber zusammengeschweisst und wir gehen gestärkt und um eine Erfahrung reicher in die Zukunft», so Schacher weiter.

Die Jason Boon Bigband und Cornelia Boesch als prominente Vestärkung wurden im Telefonvoting abgewählt. Eine Formation musste sich diesem Telefonvoting nicht stellen. Die junge Brassband BML Talents aus Luzern wurde per Voting APP Abstimmung direkt in die nächste Runde gewählt. Diese Art von Publikumsbefragung ist neu. Sie wurde extra für diese Sendung entwickelt.

Video «Jason Boon Bigband - «Happy» und «Ain't No Mountain High Enough»» abspielen

Jason Boon Bigband - «Happy» und «Ain't No Mountain High Enough»

4:39 min, aus Kampf der Orchester vom 16.11.2014

Gespielte Musik

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Karin Kobler