Res Schmid und der Goldene Violinschlüssel

Der Berner Schwyzerörgelivirtuose Res Schmid wird in diesem Jahr mit dem Goldenen Violinschlüssel ausgezeichnet. Dies ist die wichtigste und höchste Auszeichnung innerhalb der Schweizer Volksmusik. In der «Fiirabigmusig» erzählt Res Schmid, was ihm diese hohe Ehre bedeutet. 

Res Schmid: Berner Virtuose auf dem Schwyzerörgeli.
Bildlegende: Res Schmid: Berner Virtuose auf dem Schwyzerörgeli. zvg

Der 1955 geborene Res Schmid spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schwyzerörgeli. Legendär ist seine Formation «Schmidbuebe», in welcher Res Schmid zusammen mit seinen Brüdern Ruedi und Kurt Schmid sowie seinem Cousin Gody Schmid spielte. Mit dieser Formation begründete er den «neuen» Berner-Schwyzerörgelistil. Res Schmid ist dadurch bis heute für viele jüngere Spielerinnen und Spieler ein grosses Vorbild und löste einen regelrechten «Schwyzerörgeli-Boom» aus.

Ländlerquartett Res Schmid - Gebrüder Marti

Aktuell spielt Res Schmid zusammen mit den Brüdern Daniel, Hektor und Markus Marti in der Formation «Res Schmid Gebrüder Marti». Diese hochkarätige und immer wieder auch experimentierfreudige Formation, kurz «RSGM», feiert 2013 das 30-jährige Bestehen. Passend dazu wird Res Schmid also der Goldene Violinschlüssel verliehen, auch «Oskar der Volksmusik» genannt. Dies wurde an der Generalversammlung des Vereins «Goldener Violinschlüssel» am letzten Samstag in Wolhusen LU bekannt gegeben. Die offizielle Verleihungsfeier findet am Samstag, 19. Oktober 2013 in Bolligen BE statt.

Gespielte Musik

Moderation: Sämi Studer, Redaktion: Sämi Studer