Brexit: Der Queen wird der Geldhahn zugedreht

Der Brexit beschert Queen Elizabeth II. möglicherweise einen Millionenverlust. Bei einem Austritt entfallen die Landwirtschafts-Subventionen der EU für Grossbritannien. Davon betroffen wären auch die königlichen Landgüter von Sandringham und Schloss Windsor.

Queen Nahe mit gelbem Hut und gelber Kleidung, winkend und leicht lächelnd

Bildlegende: Fehlende Unterstützung Für Queen Elizabeth brechen schlechte Zeiten an. Reuters

Die Queen ist wohl «not amused». Brexit könnte jährlich ein Loch von 1,5 Millionen Franken in ihrem Geldbeutel hinterlassen. Das Vereinigte Königreich würde beim EU-Austritt keine Subventionsgelder mehr für die Landwirtschaft erhalten. Die Besitztümer der Queen, die grosse Flächen Grossbritanniens einnehmen, wären automatisch betroffen.

Letztes Jahr haben die royalen Landgüter des Vereinigten Königreichs rund 1,8 Millionen Franken Subventionsgelder erhalten, so die Analysen von «The Sunday Telegraph»: Sandringham bekam 809'000 Franken, die royalen Höfe in Windsor, 363'000 Franken, das Herzogtum von Cornwall 157'000 und das Krongut 426'000.