Zum Inhalt springen

International «Abgekachelt» – Alice Schwarzer verliert gegen Jörg Kachelmann

Eine Glosse von Alice Schwarzer (71) hat die Persönlichkeitsrechte Kachelmanns verletzt.

Alice Schwarzer und Jörg Kachelmann
Legende: Werden keine Freunde mehr Alice Schwarzer und Jörg Kachelmann. Reuters

Das Kölner Oberlandesgericht hat entschieden, dass Alice Schwarzer in Glossen nicht den Eindruck erwecken darf, Jörg Kachelmann sei ein Vergewaltiger. Dies berichtet das Onlineportal «Spiegel». Schwarzers Zeitschrift «Emma» soll in einem Text von 2011 vorgeschlagen haben, die Begriffe «einvernehmlicher Sex» und «Unschuldsvermutung» zu Unworten des Jahres zu küren. Beide Begriffe kamen in Kachelmanns Vergewaltigungsprozess vor.

Persönlichkeitsrechte verletzt

Begründet wurde die Wahl der «Unworte» mit: «Da fragt man am besten … Claudia D. oder irgendeine von den 86'800 geschätzten vergewaltigten Frauen im Jahr, deren Vergewaltiger nie angezeigt, nie angeklagt oder nie verurteilt wurden.» Mit «Claudia D.» hatte die Presse den Namen von Kachelmanns Ex-Geliebter abgekürzt, die ihn angezeigt hatte. Das Gericht sah damit die Persönlichkeitsrechte des 55-jährigen Meteorologen verletzt. Jörg Kachelmann wurde von den Vergewaltigungsvorwürfen 2011 freigesprochen.

Legende: Video Jörg Kachelmann: Freispruch abspielen. Laufzeit 2:43 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 31.05.2011.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Oppliger, Walenstadt
    Für mich ist Kachelmann einfach nicht glaubhaft,und wenn man seine Geschichte kennt,glaubt man Ihm noch viel weniger.Er ist zwar freigesprochen ich halte Ihn aber dennoch für Schuldig.Wie dem auch sei,das Thema kann man abhacken,und ich bin eigentlich froh, diese Schneeflocke nicht mehr am Bildschirm zu sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franziska Hari, Benken
    Ich lernte Jörg Kachenmann vor Jahren persönlich kennen. Durfte in seiner Ferienabwesenheit als Teenager die Messstreifen der Sonnenuhr wechseln. Schon damals viel mir sein Charm auf. Daher bin ich nach wie vor davon überzeugt, dass Jörg einer Frau keine Gewalt antun würde. Ich betrachte das ganze als Intrige der Eifersucht seitens der Klägerin und vor allem von Alice Schwarzer. Ich hoffen, dass diese Hatz gegen Jörg nun endlich ein Ende hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von H. Vögeli, Entfelden
      Auf was oder wen sollte denn Frau Schwarzer eifersüchtig sein, bitte?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt E. Müller, Zürich
    Freisprüche, Prozessgewinn, was nützt das alles Herrn Kachelmann? Der Schaden ist nicht mehr wieder gut zu machen, von den Vorwürfen wird immer etwas hängen bleiben. Skandalös finde ich, dass jede Frau der Welt in einem Rechtsstaat jeden Mann der Welt zu Fall bringen kann, mit irgendwelchen Vergewaltigungsvorwürfen, ohne Beweise.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Monika E. Häcki, 6390 Engelberg
      Herr Kurt E. Müller - aus Ihren Worten schlussfolgere ich: Für Männer ist der Rechtsstaat also gefährlich, weil sie von jeder Frau mit irgenwelchen Vergewaltigungsvorwürfen ohne Beweise angeklagt und zu Fall gebracht werden können. Stimmt das? Oder was verstehe ich hier falsch? Ich denke dabei an die vielen Frauen, die die Männer schützen, indem sie sie nicht anklagen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen