Benicio del Toro verrät das Erfolgsrezept für die Schauspielerei

Und so einfach geht's: Vor die Kamera stellen, konzentrieren, Text aufsagen, fertig. Ach ja, zunehmen müssen Sie auch.

Video «Benicio del Toro im Gespräch mit Annina Frey» abspielen

Benicio del Toro im Gespräch mit Annina Frey

2:21 min, vom 29.9.2014

In seinem neusten Film verkörpert Benicio del Toro den kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar. Keine leichte Rolle, wie der 48-Jährige «g&g»-Moderatorin Annina Frey am ZFF verrät. «Ich musste mir seinen Akzent angewöhnen, viel über ihn lesen und einige Kilos zunehmen.» Während die Gewichtssteigerung noch Spass gemacht habe, sei das Abnehmen danach um einiges schwieriger gewesen.

Der Film über Pablo Escobar ist nicht der erste Streifen, in dem del Toro eine historische Figur verkörpert. Bereits in «Che» spielte der Puerto Ricaner eine Legende: den Freiheitskämpfer Che Guevara. Angst, einer Figur nicht gerecht zu werden, hat der 48-Jährige nicht. «Man muss loslassen können. Ich stelle mich vor die Kamera, konzentriere mich, sage den richtigen Text und das war's.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Kreischalarm: Benicio del Toro und Josh Hutcherson in Zürich

    Aus glanz und gloria vom 29.9.2014

    Am Sonntag präsentierten die beiden Hollywood-Stars Benicio del Toro («Traffic») und Josh Hutcherson («The Hunger Games») beim «Zurich Film Festival» ihren neuen Film «Escobar: Paradise Lost». Vor allem beim Auftritt des «Hunger Games»-Stars Josh Hutcherson auf dem grünen Teppich gerieten die Teenie-Fans aus dem Häuschen.