Bunter Lewis Hamilton: Kein Zutritt in Wimbledon

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wollte sich das Finalspiel zwischen Novak Djokovic und Roger Federer live in Wimbledon ansehen. Doch er wurde an der Türe abgewiesen. Der Grund: sein Outfit.

Anzug, Krawatte und Lederschuhe: Das ist die Kleiderordnung der Royal Box in Wimbledon. Der für seine Extravaganz berüchtigte Lewis Hamilton (30) hatte sich nicht an den Dresscode gehalten. Er erschien im Blumenhemd und mit Strohhut. Und musste draussen bleiben. «Lewis ist sehr enttäuscht, das Finale verpasst zu haben», teilte eine Sprecherin des Mercedes-Piloten mit.

Vorher hatte Hamilton stolz auf Instagram ein Foto der Einladungskarten gepostet und dazu geschrieben: «Ich fühle mich geehrt, ans Finale der Männer eingeladen worden zu sein.» Hätte er nur das Kleingedruckte gelesen. Prominente wie Benedict Cumberbatch, Bradley Cooper und Hugh Grant sahen den dritten Wimbledon-Sieg von Djokovic. Ohne Hamilton, dafür aber mit Hemd und Krawatte.

Sportlich läufts dagegen gut für Lewis Hamilton. Letztes Wochenende gewann er den Heim-Grand-Prix in Silverstone vor seinem Team-Kollegen Nico Rosberg.

Video «Lewis Hamilton gewinnt GP in Silverstone» abspielen

Lewis Hamilton gewinnt GP in Silverstone

4:32 min, aus sportpanorama vom 5.7.2015