Melanie Griffith und Antonio Banderas lassen sich scheiden

Der Ofen ist aus bei Melanie Griffith und Antonio Banderas. Nach 18 Ehejahren reicht sie die Scheidung ein.

Melanie Griffith und Antonia Banderas wirken angespannt an einer Veranstaltung.

Bildlegende: Ausgeliebt Banderas und Griffith standen 1995 in «Eine Blondine zuviel» zusammen vor der Kamera und heirateten wenig später. Reuters

Melanie Griffith (56) und Antonio Banderas (53) hätten sich «sorgfältig und einvernehmlich» für diesen Schritt entschieden, teilte das Paar über Griffiths Sprecherin Robin Baum am Freitag mit. Sie wollten die Trennung «liebevoll und freundschaftlich» vollziehen.

Griffith und Banderas: «Unüberbrückbare Differenzen»

Das Promiportal «TMZ.com» stellte den Scheidungsantrag am Freitag ins Internet. Den Papieren zufolge macht Griffith vor Gericht in Los Angeles «unüberbrückbare Differenzen» geltend. Die Schauspielerin will das Sorgerecht für die 17-jährige Tochter Stella teilen, sie pocht in dem Antrag aber darauf, dass die Tochter bei ihr lebt. Griffith verlangt zudem Unterhalt.

Griffith, Tochter der Schauspielerin Tippi Hedren, und der spanische Hollywoodstar hatten sich 1996 das Ja-Wort gegeben. Sie war zuvor zweimal mit ihrem US-Kollegen Don Johnson und einmal mit dem Schauspieler Steve Bauer verheiratet. Für Banderas («Die Maske des Zorro») wäre es die zweite Scheidung.