Michael Schumacher: Seine Familie glaubt an Genesung

Die Managerin von Michael Schumacher hat darauf hingewiesen, dass die Aufwachphase des Formel-1-Rekordweltmeisters einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Dennoch bleiben seine Angehörigen optimistisch.

Corinna und Michael Schumacher lächelnd

Bildlegende: Hoffen auf die Zukunft Corinna Schumacher glaubt daran, dass ihr Mann sich erholen wird. Reuters

Nachdem am Mittwoch die «Bild» über eine angebliche Lungenentzündung bei dem 45-Jährigen berichtet hatte, erklärte Schumachers Managerin Sabine Kehm: «Wie meist in solchen Fällen verläuft nicht jeder Tag wie der andere.» Eine Bestätigung für die Erkrankung gab sie hingegen nicht. Die Lungenentzündung soll bei Schumacher in der vergangenen Woche festgestellt worden sein.

Schumachers Heilungsprozess schreitet kontinuierlich voran

Die Familie glaube weiterhin fest an seine Genesung, schrieb Kehm in einem schriftlichen Statement am Donnerstag. Zudem schenke sie dem Team der Ärzte ihr volles Vertrauen. Wichtig sei nicht, wie schnell, «sondern dass der Heilungsprozess weiterhin kontinuierlich und kontrolliert vorangeht».

Schumacher liegt mit schweren Kopfverletzungen im Spital von Grenoble. Er war am 29. Dezember beim Skifahren gestürzt und hatte ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Die Ärzte haben inzwischen begonnen, die Narkosemittel zu reduzieren.