Promille statt Preise: Johnny Depps neues Lebensmotto?

Seine letzten Filme floppten, bei öffentlichen Auftritten ist er immer öfter betrunken. Ein nüchterner Blick auf Depps Verhalten.

Video «Ein Schatten seiner selbst: Johnny Depp im Tief» abspielen

Ein Schatten seiner selbst: Johnny Depp im Tief

3:05 min, aus Glanz & Gloria vom 20.1.2015

Als angesäuselten Piraten Jack Sparrow in «Fluch der Karibik» liebt ihn das Kinopublikum. Doch Johnny Depp spielt nicht nur gern den Betrunkenen, in letzter Zeit ist er es oft selbst. Und das vor versammelter Presse.
Bei der Berliner Premiere zu seinem neuen Film «Mortdecai» torkelt Depp über den Teppich, lallt in die Mikrofone der Reporter. Nicht der erste peinliche Auftritt des Hollywodstars. Im November versuchte er bei den Hollywood Film Awards eine Laudatio zu halten, komplett betrunken.

Flops am Laufmeter

Möglicherweise bereitet Depp Mühe, dass seine letzten Filme Kassengift waren. «The Lone Ranger», «Into the Woods» als auch «Transcendence» wurden weder vom Publikum noch von den Kritikern goutiert.

2012 trennte sich Depp von der französischen Schauspielerin Vanessa Paradis. Zwar turtelt er seither mit seiner neuen Liebe Amber Heard über die Teppiche der Filmpremieren, aber auch sie scheint ihm mit seinem Alkoholproblem nicht helfen zu können. Bleibt zu hoffen, dass der Schauspieler bald wieder zu seiner alten Form zurückfindet.

Sendung zu diesem Artikel