Sch«ice»kalt: Promis im Kälteschock

Mark Zuckerberg, Oprah Winfrey, Cristiano Ronaldo: Sie alle haben es schon getan – sich Eiswasser über den Kopf geschüttet. Und die Welle an eiswasserwilligen Promis und deren Kinder reisst nicht ab. Mit einer Ausnahme: Charlie Sheen.

Die «Ice Bucket Challenge» ist in der Schweiz angekommen. Sportmoderator Jann Billeter macht sich mit einem Kübel Eiswasser nass. Er nominiert unter anderem Steffi Buchli. Und die 36-Jährige nimmt die Challenge an.

In Hollywood stellt sich unterdessen alles der karitativen Herausforderung, was Rang und Namen hat. Schauspieler Ashton Kutcher macht bei diesem guten Zweck mit. Selbst Lady Gaga ist sich nicht zu schade – allerdings inszeniert als Domina.

Promi-Kids im «Ice Bucket Challenge»-Fieber

Und selbst die Kinder der Promis wollen im Eiswasser baden. Gwen Stefanis achtjähriger Sohn Kingston und Alyssa Milanos dreijähriger Sohn Milo sind so mutig. Letzterer traut sich aber zunächst nicht.

Einziger Promi, der beim fröhlichen Eiswasserplanschen nicht mitmacht: Schauspieler Charlie Sheen. Er giesst sich lieber 10'000 Dollar über das Haupt und spendet diese an eine gemeinnützige Organisation.

«ALS Ice Bucket Challenge»

Ein Herausgeforderter kippt sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf und nominiert danach drei Personen. Diese müssen innerhalb 24 Stunden dasselbe tun. Wenn nicht, müssen sie 100 Dollar einer Stiftung spenden, die sich für die Bekämpfung der degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems, kurz ASL, einsetzt.