«g&g»-Serie: Promis für einen guten Zweck

Im vergangenen Dezember haben sich diverse Schweizer Prominente im «g&g»-Adventskalender versteigert: sei es als Koch, Papierbündlerin oder Flughafen-Experte. Was dabei herausgekommen ist, sehen Sie nun in einer fünfteiligen Serie. Film ab.

Folge 1: Michael Weinmann als Flughafen-Experte

Eine private Führung auf dem Flughafen Zürich. Das bot «Schweiz aktuell»-Moderator Michael Weinmann an. Ersteigerer Stefan Graber war das 1001 Franken wert. Die beiden Aviatik-Fans verstehen sich auf Anhieb.

Folge 2: Hanspeter Müller-Drossaart als Koch

Mit viel Essen und noch mehr flotten Sprüchen kommt Hanspeter Müller-Drossaart in die Stube von Lotti Crüzer. Sie gab bei der Promiversteigerung 700 Franken aus – im Gegenzug schwingt der Schauspieler nun bei ihr daheim den Kochlöffel.

Folge 3: Cornelia Boesch als Papierbündlerin

Familie Baeriswyl ist ein grosser Fan von Cornelia Boesch. Umso mehr freuen sie sich, dass die «Tagesschau»-Moderatorin zu ihnen nach Hause kommt, um das Altpapier zu bündeln.

Folge 4: Sandra Boner als Stadtführerin

Brigitte Müller aus Sissach lässt sich Solothurn zeigen. Fremdenführerin ist «Meteo»-Moderatorin Sandra Boner. Sie präsentiert Müller ihre Heimatstadt – und punktet mit nützlichen Alltags-Tipps.

Folge 5: Stéphanie Berger als vegane Köchin

Andreas Läuffer ersteigerte im Adventskalender Komikerin Stéphanie Berger. Für 760 Franken. Dafür kocht Stéphanie Berger für Läuffer vegan. Obs schmeckt?

«g&g»-Adventskalender

Vom 1. bis 23. Dezember haben 20 prominente Persönlichkeiten bei
«g&g» ein ganz persönliches Erlebnispaket angeboten. Der Erlös aller
Versteigerungen kam dem Projekt «2 x Weihnachten» zu Gute. Insgesamt erzielte die Promiversteigerung 12'687 Franken.

Und so haben die fünf Promis ihr Angebot im vergangenen Dezember präsentiert: