Fürst Albert, wäre jetzt nicht Zeit für ein Baby?

Vor eineinhalb Jahren haben sie sich vor den Augen der ganzen Welt das Jawort gegeben: Fürst Albert und Fürstin Charlène. Doch der Nachwuchs lässt auf sich warten – und der 54-jährige Fürst scheint es damit auch nicht eilig zu haben.

Video «Fürst Albert über die Babyplanung» abspielen

Fürst Albert über die Babyplanung

0:40 min, vom 4.2.2013

Darauf hat das Fürstentum lange warten müssen: Fürst Albert hat seit Juli 2011 endlich eine Fürstin an seiner Seite. Doch auf etwas warten die Monegassen noch immer: auf einen kleinen Prinzen oder eine kleine Prinzessin. Aus der Hoffnung auf baldigen Nachwuchs ist bisher nichts geworden.

Obschon Fürst Albert von Monaco bereits 54 Jahre alt ist, scheint er es mit der Nachwuchsplanung nicht eilig zu haben: «Man muss eins nach dem anderen angehen», sagt der Fürst im Interview mit glanz & gloria. Für die Familienplanung bleibe derzeit nämlich nur wenig Zeit: «Ich habe viele Verpflichtungen, Sitzungen und offzielle Anlässe», begründet Albert II. die Tatsache, dass seine Charlène bisher noch nicht schwanger ist.

Albert ohne Charlène in St. Moritz

Gerade befindet sich der Fürst wieder an einem dieser offiziellen Anlässe – und dies ohne seine Charlène: Das traditionelle historische Bobrennen in St. Moritz steht auf dem Programm. Der ehemalige Olympia-Bobfahrer ist jedes Jahr als Ehrengast am Freundschaftswettkampf unter ehemaligen Bob-Kollegen. Für den Fürsten ist es eine der angenehmeren unter seinen zahlreichen Verpflichtungen: «Ich geniesse solch entspannte Wochenenden unter Freunden». Ein baldiges entspannendes Wochenende in den Schweizer Bergen mit Gattin Charlène würde sich wohl auch für die gemeinsame Babyplanung anbieten.

Vom Bobfahrer zum Fürsten

Fürst Albert vertrat vor seiner Thronbesteigung fünfmal (1988 bis 2002) sein Land als Bobfahrer bei den Olympischen Winterspielen. Seine beste Platzierung war 1988 Platz 25 im Zweierbob mit Gilbert Bessi. Bereits seit 1985 ist Fürst Albert Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees.

Sendung zu diesem Artikel