König Albert von Belgien: Noch wenige Tage bis zur Abdankung

Bei einer seiner letzten offiziellen Reisen durch sein Land gab es für den Monarchen Ehrungen – aber auch Proteste.

Video «Albert II. und Gattin Paola in Ghent (unkommentiert)» abspielen

Albert II. und Gattin Paola in Ghent (unkommentiert)

0:43 min, vom 18.7.2013

Albert II. räumt nach knapp 20 Jahren Regentschaft seinen Thron. Am 21. Juli, dem belgischen Nationalfeiertag, übergibt er die Krone seinem Sohn Prinz Philippe. Auf einer Reise in die Stadt Ghent hat sich König Albert am Mittwoch bereits von der Region Flandern verabschiedet.

Nebst lobenden Worten von Ghents Bürgermeister und Jubel von Anhängern des Königshauses kam es aber auch zu Protesten gegen König Albert und seine Frau Paola. Mitglieder der rechtsgerichteten «Nationalistische Studentenverenigung» demonstrierten vor dem König mit Transparenten. Die Nationalisten fordern die Unabhängigkeit der flämischen Region vom Rest Belgiens.

Königliche Rente: Über 1 Million Franken pro Jahr

Zu reden gab in den vergangenen Tagen auch die «Rente» des Königs: Nach seiner Abdankung bekommt er über 1,1 Millionen Franken pro Jahr. Das hatte die Regierung am Dienstag beschlossen.

Damit erhält Albert zwar genauso viel Geld wie sein Sohn Prinz Philippe bisher als Thronfolger. Unterm Strich wird er aber weniger zur Verfügung haben, da die königlichen Einkünfte zukünftig versteuert werden.

Albert und Paola dürfen sich weiterhin König und Königin nennen

Als amtierender Monarch erhielt Albert 15,5 Millionen Franken im Jahr. Philippe bekommt die gleiche Summe, muss aber ebenfalls mit steuerlichen Abzügen rechnen. Laut Nachrichtenagentur Belga können Albert und Königin Paola in den kommenden fünf Jahren noch die Dienste von etwa zehn Mitarbeitern in Anspruch nehmen. Danach soll überprüft werden, ob das Personal verkleinert wird. Albert und Paola werden auch nach dem Thronwechsel ihre Titel König und Königin weiterführen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Die letzten Arbeitstage des belgischen Königs: Albert II.

    Aus glanz und gloria vom 18.7.2013

    Am Sonntag, dem 21.7.2013 gibt er seine Krone an seinen Sohn weiter: der belgische König Albert II. Jetzt stehen noch die letzten Amtstermine auf dem Programm, wie etwa ein Besuch in Flandern. Das kommende Ende seiner Amtszeit scheint dem Monarchen gut zu tun, sichtlich entspannt und zufrieden stellt er sich seinem Volk und verabschiedet sich persönlich von einem Teil der Bevölkerung.

    Mehr zum Thema