König Juan Carlos erfolgreich operiert

Gut drei Monate nach einer Hüftoperation hat der spanische König Juan Carlos sich einem chirurgischen Eingriff am Rücken unterzogen. Er sei erfolgreich wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Sonntag.

König Juan Carlos

Bildlegende: Gesundheitlich beeinträchtigt König Juan Carlos ist seit Monaten mit Krücken unterwegs. Reuters

Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. Die Operation in einer Madrider Privatklinik dauerte fast drei Stunden. Es wird erwartet, dass dem Eingriff eine etwa zweimonatige Rehabilitation folgen wird. Königin Sofía, Kronprinz Felipe, Prinzessin Letizia sowie die Königstöchter Elena und Cristina besuchten den Monarchen im Krankenhaus.

Modernste Technik

Die Bandscheibenoperation nahm der Neurochirurg Manuel de la Torre vor, der in Spanien als Koryphäe auf dem Gebiet gilt. Bei der Operation wurde eine ultramoderne Apparatur verwendet, die es den Ärzten erlaubt, den Eingriff auf einem Monitor mit dreidimensionalen Bildern zu verfolgen. Das soll nach Angaben der Ärzte sicherstellen, dass kein Nerv beschädigt wird.

Sieben OPs in drei Jahren

Der Eingriff ist für den Monarchen die siebte Operation in weniger als drei Jahren. Zuletzt war dem König im November 2012 auf der linken Seite eine künstliche Hüfte eingesetzt worden. Seither geht er bei seinen Auftritten in der Öffentlichkeit an Krücken.

Video «Juan Carlos' Ankunft im Krankenhaus» abspielen

Juan Carlos' Ankunft im Krankenhaus

0:15 min, vom 3.3.2013