Prinz Harry erobert die USA im Sturm

Prinz Harry schüttelt Hände, besucht verwundete Soldaten und nimmt mit diesen sogar an einem Sportwettbewerb teil. Seine derzeitige Charity-Reise durch die USA lässt seine Nacktfotos in Las Vegas in Vergessenheit geraten. Dieses Mal ist er der Liebling der Amerikaner.

Am Freitag macht Prinz Harry eine Stippvisite im Walter-Reed-Klinikzentrum, in der verwundete Soldaten betreut werden. Danach besucht der 28-Jährige das britische Team bei seinen Vorbereitungen zu einem Volleyball-Event, ein paralympics-ähnlicher Wettbewerb für verwundete Soldaten. Und am Samstag nimmt er schliesslich selbst an dieser Olympiade teil und verhilft seinem Team zum Sieg. Prinz Harry zeigt: Er kann auch anders von sich reden machen – als nur mit Nackfotos.

Bei seinem letzten Amerika-Besuch sorgte der Prinz nämlich für Negativ-Schlagzeilen. Während einer wilden Party mit seinen Freunden in Las Vegas wurde er nackig am Pool fotografiert. Die Bilder gingen kurz darauf um die Welt und jeder tuschelte hinter vorgehaltener Hand über Harrys nicht gerade «königliches» Benehmen. Doch das ist jetzt vergessen. Mit seinem derzeitigen Engagement zeigt er allen US-Bürger –  er ist nicht nur ein Party-, sondern auch ein Charity-Prinz.