Queen Elizabeth bittet zur royalen Teatime

Windsor Castle ist seit dem 12. Jahrhundert der Wohnsitz der britischen Royals, Königin Elisabeth verbringt dort vor allem ihre Wochenenden. Nun soll ihr Schloss besucherfreundlicher werden. Ist es Geldmangel oder ein Wunsch nach mehr Nähe zu ihren Untertanen?

Queen Elizabeth

Bildlegende: Mit Milch oder Zitrone? Ob die Queen in ihrem Café selbst Kaffee – oder wohl eher Tee – trinken wird, ist ungewiss. Reuters

Video «So sieht das Schloss der Queen aus (unkomm. Video)» abspielen

So sieht das Schloss der Queen aus (unkomm. Video)

0:15 min, vom 6.4.2016

Rund 46 Millionen Euro will die Stiftung «Royal Collection Trust» in Schloss Windsor investieren. Mit dem Geld soll erstmals ein Café in Windsor Castle entstehen. Zudem werden bislang für die Öffentlichkeit verschlossene Teile der Schlossanlage zugänglich gemacht. In «Learning Centres» können Besucher künftig mehr über die Geschichte und Gegenwart der Residenzen erfahren.

Auch der Palast Holyroodhouse, die offizielle Residenz von Elizabeth II. in Schottland, soll für Besucher mehr geöffnet werden. Die Arbeiten an den royalen Residenzschlössern sollen 2017 beginnen und innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.