Schwester des spanischen Königs soll angeklagt werden

Cristina, die Schwester des spanischen Königs Felipe, steht nach einem Medienbericht wegen eines Finanzskandals kurz vor einer Anklage.

Iñaki Urdangarin und Infantin Cristina

Bildlegende: Steuern hinterzogen? Iñaki Urdangarin wurde schon angeklagt, gegen seine Frau, Infantin Cristina, soll am Mittwoch Anklage erhoben werden. Reuters

Nach Informationen der Zeitung «El Mundo» wirft Ermittlungsrichter José Castro Cristina gemeinsam mit ihrem Ehemann Iñaki Urdangarin Geldwäsche und Steuerbetrug vor. Eine Entscheidung wird am Mittwoch erwartet, hiess es am Montag in Madrid. Der Skandal hatte das Vertrauen der Spanier in die Monarchie tief erschüttert.

Ein Vertrauen, das König Felipe VI. wieder gewinnen will. Bei seiner Vereidigung am Donnerstag hatte er angekündigt, er wolle die spanische Monarchie als König des Volkes aus der Krise führen: «Die Krone muss die Nähe zum Bürger suchen». Diese Nachricht wirft den 46-Jährigen sicher wieder einen Schritt zurück.

Video «Die erste Rede von Felipe VI.» abspielen

Die erste Rede von Felipe VI.

26 min, vom 19.6.2014

Sendung zu diesem Artikel