Amanda Ammann: «Es ist Zeit, etwas Neues zu wagen»

Amanda Ammann hat soeben ihr Studium der Internationalen Beziehungen abgeschlossen. Jetzt möchte die Miss Schweiz 2007 in die grosse weite Welt hinaus – und im besten Fall, kommt ihr Freund auch gleich mit.

Video «Amanda Ammann über ihre Zukunftspläne» abspielen

Amanda Ammann über ihre Zukunftspläne

0:52 min, vom 22.4.2013

Erst kürzlich konnte man lesen, dass Amanda Ammann ihre Koffer packt und auswandert. Dem sei nicht ganz so, wie die 26-Jährige am Rande der «Energy Fashion Night» gegenüber «glanz & gloria» erklärt.

«Ich wandere nicht aus – aber für mich ist klar, dass ich auch Optionen im Ausland anschaue.» Schliesslich habe sie Internationale Beziehungen studiert. Da liege ein Job im Ausland nahe. Ausserdem sei es jetzt einfach mal an der Zeit, einen neuen Schritt zu wagen.

«  Momentan bewerbe ich mich gerade. In Europa, Asien und Amerika – überall! »

Amanda Ammann

Doch auch einer Ex-Miss-Schweiz fliegen die Jobs nicht einfach so zu. «Momentan bewerbe ich mich gerade. In Europa, Asien und Amerika – überall!»

Doch was hält eigentlich ihr Freund Claudio davon, dass sie der Schweiz den Rücken kehren möchte? «Wir müssen das schon noch zusammen anschauen», so die St. Gallerin. «Aber am optimalsten wäre schon, wenn wir zusammen gehen könnten.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Modisch gekleidete Prominente

    Aus glanz und gloria vom 22.4.2013

    Wenn an der Energy Fashion Night die neuesten Modekreationen gezeigt werden, dann defilieren dabei auch Topmodels wie Irina Shayk. Auch wenn die Freundin von Fussballstar Cristiano Ronaldo der Hingucker des Abends war, im Zentrum des Interesses steht die Mode. Modisch aufgetakelt kam auch die Schweizer Promigarde daher. Und so verschieden die Geschmäcker, so verschieden ist auch die Inspirationsquelle von Steffi Buchli, Karina Berger oder Roman Kilchsperger.