An der Pferderennbahn: Ueli Maurer stört die Kleiderordnung

Wenn Bundesrat Ueli Maurer (63) an einem Pferderennen auftaucht, dann ist man zunächst etwas irritiert. Aber wie er selbst erklärt, ist das gar nicht so ungewöhnlich. Nur auf die Kleider-Etikette könnte er gerne verzichten.

Video «Ueli Maurer übers Reiten, Pferde und die Kleider-Etikette» abspielen

Ueli Maurer übers Reiten, Pferde und die Kleider-Etikette

0:53 min, vom 23.6.2014

Am Sonntag findet zum 34. Mal das traditionelle Swiss Derby auf der Frauenfelder Allmend statt. Unter all den Pferdenarren tummelt sich auch Bundesrat Ueli Maurer. Dass der 63-Jährige hier ist, ist für ihn – im Gegensatz zu vielen Anwesenden – wenig überraschend. «Ich komme aus der Landwirtschaft. Pferde und Landwirtschaft haben immer noch eine gemeinsame Basis. Ausserdem habe ich zwei Söhne, die viel reiten», erklärt er gegenüber «glanz & gloria».

Selbst schwingt sich Ueli Maurer nur selten auf den Rücken eines Pferdes. «Reiten ist ein grosses Wort, aber ich kann mich schon eine Weile auf dem Pferd halten.» Trotzdem ist der Politiker ein grosser Fan der Tiere. «Ich finde es wunderbar, die Pferde zu beobachten. Die haben so viel Kraft und Dynamik.»

«  Ich hätte jetzt lieber das Jackett und die Krawatte abgezogen und die Ärmel hochgekrempelt »

Ueli Maurer

Womit der Bundesrat allerdings an Pferderennen weniger klar kommt: Die strenge Kleiderordnung. «Das ist nicht ganz meine Welt. Ich hätte jetzt lieber das Jackett und die Krawatte ausgezogen und die Ärmel hochgekrempelt.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Fest im Sattel: Das «Swiss Derby» in Frauenfeld

    Aus glanz und gloria vom 23.6.2014

    Der Pferderennsport ist in England noch immer liebstes Tummelfeld für Adlige, Reiche und solche, die das gerne werden wollen. In der Schweiz fristen die Rennen vergleichsweise ein Schattendasein. Das will das «Swiss Derby» in Frauenfeld ändern. Der diesjährige Anlass orientiert sich ganz an dem grossen englischen Vorbild, dem berühmten Rennen in Ascot. Da stürzen sich auch Schweizer VIPs wie Bundesrat Ueli Maurer und andere gut behütete Prominenz ins Renngeschehen.

    Mehr zum Thema