Annina Frey beim Eisklettern: «Ich dachte, ich schaffe es nicht»

Buchstäblich «Frey von Sinnen» scheinen die Wagnisse zu sein, denen sich «g&g»-Moderatorin Annina Frey diesen Winter stellt. In Folge eins der gleichnamigen Serie klettert sie, mit Pickel und Steigeisen bewaffnet, eine gefrorene Wand hoch. Und bekommt es mit der Angst zu tun.

Video «Annina Frey beim Eisklettern» abspielen

Annina Frey beim Eisklettern

2:21 min, vom 18.2.2013

Denn der 23-jährige Zermatter Patrik Aufdenblatten, einer der weltbesten Wettkampf-Eiskletterer, steht ihr nur im übertragenen Sinn zur Seite: Er weist sie zwar zu Beginn in die Technik des Eiskletterns ein, doch die Wand hinauf muss Annina Frey ganz alleine. Und als sie auf halber Strecke die Kraft verlässt, kennt ihr Lehrer kein Erbarmen. «Solange du noch reden kannst, kannst du auch noch klettern», ruft er ihr zu. 

« Ich hing an der Wand wie eine leblose Puppe »

Und dann ists vollbracht: Annina steht auf dem Gipfel. Die Erleichterung ist ihr anzusehen. «Zwischendurch hab ich wirklich gemeint, ich schaffe es nicht», gesteht die 32-Jährige. Zwischendurch habe ihr ganzer Körper gezittert, sie habe an der Wand gehangen wie eine leblose Puppe. «Aber jetzt habe ich Freude. Extreme Freude.»

Sendung zu diesem Artikel