Zum Inhalt springen

Schweiz Doris Leuthard: «Ohne Kinder ist man wohl ein bisschen einsamer»

Bundesrätin Doris Leuthard nimmt bei Roger Schawinski im Studio Platz und spricht überraschend offen mit dem Talkmaster über ihre Kinderlosigkeit. Und dass ihr Leben auch eine ganz andere Wende hätte nehmen können.

Legende: Video Doris Leuthard bei Roger Schawinski abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Vom 17.06.2014.

Als erstes Mitglied des Bundesrats spricht Doris Leuthard am Montagabend bei «Schawinski». Dabei erlebt der Zuschauer eine ziemlich private Bundesrätin. Gerade die Kinderfrage beantwortet sie überraschend offen.

Ich denke schon manchmal, dass ich Grosskinder im Alter vermissen werde
Autor: Doris LeuthardBundesrätin

«Wir haben keine Kinder gekriegt, sonst hätte ich wahrscheinlich ein anderes Leben geführt», so die Politikerin. Dabei wird sie nachdenklich: «Ich denke schon manchmal, dass ich gerade Grosskinder im Alter vermissen werde.»

Die Bundesrätin geniesst trotzdem viele Familienmomente und ist von Kindern umgeben. Viele Freunde und ihre Brüder hätten welche. Dennoch sagt sie: «Ohne Kinder bist du wohl irgendwann ein bisschen einsamer.»

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von John Meier, Zürich
    Im Leben kommt's halt nicht immer gerne so wie man alles wünscht. Der Weg ist das Ziel! Und Doris Leuthard meisterts ja dieses sehr gut! Für mich ist sie eine der besten Bundesrätinnen, vor allem auch deshalb weil sie irgendwie nicht abgehoben wirkt und doch sehr oft auch fürs Volk spricht. Das ist für mich wichtig. Und ich erwarte das auch von einem Bundesrat, dass er eben nicht nur für die Wirtschaft da ist...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A.Käser, Zürich
    Männer können mit 51 Jahren noch Kinder bekommen.Auch Frauen können sich diesen"Wunsch"erfüllen.Dank Präimplantation-Medizin und Leihmutterschaft.Mit Geld ist heute alles möglich.Für die Kinderbetreuung könnte sie sich ja noch einen zweiten,jüngeren Partner(Samenspender?) halten.Als Zweitbeziehung sozusagen(evtl.Erfüllung pers.Bedürfnisse?).Muss ja nicht gleich alles via Papier"sanktioniert"sein.So ist sie dann auch im Alter(10-15 Jahre;wenn die Schweiz total zubetoniert ist)nicht so einsam.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rolf Kaiser, Niederweningen
      An A. Käser: Selten so einen dummen Kommentar gelesen! Schon in der Bibel hiess es: Selig die Armen im Geiste.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Toka, Zürich
      Was für ein unglaublich stubider, sinnloser Kommentar auf eine ehrliche und offene Antwort einer grossen Politikerin!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Désirée Sterchi, Zürich
      Mag dieser Kommentar auch allenfalls ironisch gemeint sein, er kommt aus einem bitteren Herz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von A.Käser, Zürich
      An alle die hier Stellung genommen haben,es ist nichts als die gängig gelebte Praxis.Einfach"umgekehrt".Fehlt Ihnen der Mut und die Aufrichtigkeit,der"Realität"ins Auge zu schauen?Ja,Sie haben Recht.Diese Worte tönen zynisch.Und dies mit voller Absicht.Denn sie sollen eine Denkweise ins Licht rücken,die"umgekehrt"in jeder Hinsicht toleriert wird.Wenn man sie jedoch in die andere"Richtung" anwenden will,Empörung und Entrüstung auslöst.Was sie offensichtlich auch getan hat.Regt zum Denken an.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von A.Käser, Zürich
      D.S./Wie denn soll ein Herz Bitterkeit und Freude unterscheiden können,wenn es nicht Beides kennt?Die Ausgewogenheit macht es aus.Diese Balance zu erreichen und aufrecht zu erhalten,ist der Seiltanz der jedes Individuum vollführt.Verhält sich auch mit dem Tod so.Nur wer den Tod willkommen heissen kann,kann das Mysterium des Lebens erfassen und sich Dessen erfreuen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Sonja Gasser, Turgi
      Ein unglaublich dummer Kommentar zu diesem Thema! Auch mit Geld ist - zum Glück - nicht alles möglich. Elternschaft ist leider nicht allen gegönnt. Sie ist ein Geschenk! Eine intakte Ehe übrigens auch, da braucht es keine Zweitbeziehung!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen