Ein neues Zuhause für Köbi Kuhn: So überwindet er die Einsamkeit

Jahrelang hat der Ex-Nati-Coach mit seiner Frau Alice in einer Wohnung in Birmensdorf gelebt. Seit ihrem Tod vor einem Jahr fühlt sich Köbi Kuhn dort oft einsam. Nun will er das einstige gemeinsame Zuhause voller Erinnerungen hinter sich lassen.

Video «Köbi Kuhn über die Einsamkeit» abspielen

Köbi Kuhn über die Einsamkeit

1:22 min, vom 1.5.2015

Alice Kuhn

Bildlegende: Alice Kuhn Keystone

49 Jahre waren Köbi Kuhn und seine Alice verheiratet. Ende April 2014 starb sie nach langer Krankheit im Alter von 73 Jahren. Die letzte Zeit mit seiner Liebsten war besonders intensiv: Tag und Nacht stand er ihr bei.

Und dann der Schicksalsschlag: «Etwas von Schwierigsten ist es, plötzlich alleine in einer Wohnung zu sitzen. Dann fehlt die Partnerin natürlich», sagt der ehemalige Trainer der Schweizer Nati im Interview mit «Glanz & Gloria» am Rande eines Konzertes.

«  Plötzlich alleine in der Wohnung zu sein, ist etwas vom Schwierigsten »

Köbi Kuhn
Ex-Nati-Coach

Aus der Einsamkeit in seinem bisherigen Zuhause will er nun ausbrechen: Köbi Kuhn baut ein Haus in der Stadt Zürich. Ein Generationen-Haus soll es werden. Unterhalb seiner Wohnung ziehen nämlich seine Schwester, seine Tochter und ein Freund ein. «Ich bin froh, nun einen Tapetenwechseln machen zu können», so der 71-Jährige.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Grosse Töne mit Noëmi Nadelmann

    Aus glanz und gloria vom 1.5.2015

    Beim «Kampf der Chöre» im Jahr 2010 belegten Opernsängerin Noëmi Nadelmann und ihre Mitsänger zwar nur den dritten Platz. Aber fünf Jahre später gibt es das Team immer noch. Und jetzt veröffentlichen Nadelmann und ihr Chor sogar eine CD. Die Sängerin verrät, warum das so lange gedauert hat und wie sich ihr Leben mittlerweile zur Hälfte im australischen Sydney abspielt.