Emil erhält Auszeichnung

Der diesjährige Föderalismuspreis geht an den Schweizer Kabarettisten Emil Steinberger.

Emil Steinberger vor seinem eigenen Porträtbild stehend.

Bildlegende: Emil Steinberger Ein Stück Schweizer Kulturgut. Keystone

«Seine Persönlichkeit und sein Humor prägen seit über 50 Jahren die Schweizer Kulturlandschaft und tragen bis heute zu Verständigung innerhalb der Schweiz bei», schreibt die Jury in einer Mitteilung. Mit seinem künstlerischen Schaffen sei es ihm gelungen, ein breites Publikum im ganzen Land anzusprechen.

Durch sein Wirken habe er den Föderalismus hervorragend verkörpert, indem er seinem Publikum die Eigenheiten und die Vielfalt der verschiedenen Regionen näher brachte. Als Beispiel nennt die Stiftung den Kultfilm «Die Schweizermacher» aus dem Jahr 1978, der wieder sehr aktuell sei.

Der Preis wird dem heute 82-jährigen Steinberger am Samstag im Basler Theater Fauteuil überreicht.

Video «Trailer «Die Schweizermacher»» abspielen

Trailer «Die Schweizermacher»

2:29 min, vom 11.10.2015

Der Föderalismuspreis

Mit diesem Preis wird eine Person oder Institution geehrt, die sich über ihre Arbeit oder ihr Werk mit Überzeugung für den schweizerischen Föderalismus einsetzt. Dieses Engagement kann politisch, kulturell oder zivilgesellschaftlich sein. Der Preis wurde erstmals im Jahr 2014 an alt Bundesrat Arnold Koller verliehen.