Emil: «Vielleicht verdanke ich meine Ideen einem Gespenst»

«Das kleine Gespenst», das Kinderbuch von Ottfried Preussler, kommt in die Schweizer Kinos. Die Filmpremiere hat sich auch Emil Steinberger nicht entgehen lassen – und dabei verraten, dass er selbst ein klein wenig an Gespenster glaubt.

Video «Emil über Gespenster» abspielen

Emil über Gespenster

1:55 min, vom 18.9.2013

«Vielleicht gibt es Gespenster, die mir bisweilen eine Idee in den Kopf setzen, und ich weiss nicht, woher die Idee kommt», so der Kabarettist schmunzelnd gegenüber «glanz & gloria».

«  Wenn man ins Bett geht und hört ein Geräusch, bekommt man Angst »

Emil Steinberger
Kabarettist

Aber er kenne natürlich auch die Angst vor Gespenstern – und zwar nicht nur aus der Kindheit. «Wenn man ins Bett geht und hört irgendein Geräusch, bekommt man einfach Angst», konstatiert Emil. Und das, obwohl man so sicher sei im Schutze seiner Familie. Trotzdem liege man plötzlich hellwach im Bett. «Das passiert ganz automatisch.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Emil Steinberger: Wohliger Grusel

    Aus glanz und gloria vom 18.9.2013

    Seit Jahren begeistert «Das kleine Gespenst» von Ottfried Preussler Jung und Alt. Jetzt kommt die Geschichte ins Kino – mit den Stimmen von Emil Steinberger und Nadja Sieger. Bei der Premiere in Zürich zeigte sich schnell, dass nicht nur Kinder, sondern auch Promis gerne wohlig gruseln lassen...

    Mehr zum Thema