Ex-«beFour»-Star Manou Oeschger gibt Musik-Comeback

Über Nacht zum umjubelten Popstar und wieder zurück in die Versenkung. Das hat die Schweizerin Manou Oeschger erlebt. Mit der deutschen Casting-Pop-Gruppe «beFour» hat sie vor sechs Jahren die Teenagerherzen erobert. Nach der Auflösung startet sie jetzt einen neuen Anlauf – in Amerika.

Video «Manou Oeschger über ihre Musik-Pläne» abspielen

Manou Oeschger über ihre Musik-Pläne

2:58 min, vom 2.5.2013

«Amerika ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich will als Sängerin Karriere machen. Ich bin schon sehr viel auf Tour gewesen, fast überall in Europa. Ich will auf ein höheres Level kommen. Und dafür muss man einfach in Amerika sein», meint Manou Oeschger gegenüber «glanz & gloria», als sie bei ihren Eltern im Aargau zu Besuch ist.

«  Ich habe keinen Plan B. Ich gebe alles und versuche alles »

Manou Oeschger
Musikerin

Und dafür tut sie einiges. Vor drei Jahren ist Manou Oeschger nach Los Angeles gezogen und will von dort aus zurück in die Charts. Die 29-Jährige weiss aber: Gerade in Amerika ist die Konkurrenz riesig. «Ich habe fast täglich Zweifel. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, alles ist perfekt.» Sollten die Zweifel irgendwann einmal grösser sein als der Optimismus, dann höre sie auf. Nichtsdestotrotz: «Ich habe keinen Plan B. Ich gebe alles und versuche alles.»

Steckbrief: «beFour»

«beFour» war eine vierköpfige deutsche Popband. Sie wurde Anfang 2007 durch die Doku-Soap «beFour: Das Star-Tagebuch» des Fernsehsenders Super RTL und ihrer ersten Single «Magic Melody» bekannt. Die Band verkaufte über eine Million Platten, bekam zehn goldene Schallplatten und eine Platinschallplatte.