Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Ex-«E-Rotic»-Star Jeanette Macchi-Meier: Jobflaute im Exil

Vom «E-Rotic»-Star zur gläubigen Christin. Dann das Auswandern mit der Familie nach Dubai. Jeanette Macchi-Meiers Leben hat viele Wendungen genommen. Mittlerweile fühlt sie sich am Persischen Golf pudelwohl, auch wenn es jobtechnisch nicht ganz rund läuft.

Legende: Video Jeanette Macchi-Meier über ihr Leben in Dubai abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 06.05.2014.

Vor zwei Jahren hat Jeanette Macchi-Meier die Schweiz verlassen. Den Moderations-Job bei «Fenster zum Sonntag» aufgegeben. Für ihren Mann Patrick Macchi. Dieser hat in Dubai eine lukrative Stelle als Pilot erhalten. Jeanette geht zusammen mit den gemeinsamen Kindern mit, lässt die Heimat hinter sich und bereut den Schritt keine Sekunde.

«Es ist immer noch gut. Wir haben uns gut eingelebt», verrät die Moderatorin gegenüber «glanz & gloria» in Dübendorf. Für einmal ist sie wieder in der Schweiz. Führt am Töff-Benefizanlass «Love Ride» durch das Rahmenprogramm. In Dubai lebt sie in einem Acht-Zimmer-Haus. Die Söhne Elio (8) und Aaron (6) sprechen unterdessen fliessend Englisch. Doch beruflich herrscht derzeit Flaute.

Kaum Jobangebote im Exil

Macchi-Meier konzentriert sich auf ihre Rolle als Mutter und Hausfrau. Zwangsläufig. Aufträge kommen kaum rein. Seit dem Abgang ins Luxus-Exil scheint sie in der Schweiz ein bisschen in Vergessenheit geraten zu sein. «Ich bin für vieles offen», betont sie.

Jeanette Macchi-Meier

Bekannt wurde sie Mitte der 1990er-Jahre als Sängerin von «E-Rotic». Damals spielte sie mit ihren Reizen. Später entschied sie sich ganz für Gott und moderierte die SRF-Sendung «Fenster zum Sonntag». An einem Anlass der International Christian Fellowship (ICF) lernte sie ihren Mann Patrick kennen.