Fernando Alonso distanziert sich von Xenia Tchoumitcheva

Im Internet machten in den letzten Wochen Bilder die Runde, auf denen Fernando Alonso turtelnd mit Xenia Tchoumitcheva zu sehen ist. Die Gerüchteküche brodelte. Nun hat der Formel-1-Rennfahrer Stellung genommen.

Fernando Alonso und Xenia Tchoumitcheva

Bildlegende: Von den jüngsten Fotos will Alonso nichts wissen Im November 2011 liess sich Fernando Alonso am Formel-1-Grand-Prix in Abu Dhabi mit Xenia Tchoumitcheva ablichten. WENN

Fernando Alonsos Antwort auf die Frage der italienischen Sportzeitschrift «La Gazzetta dello Sport», ob zwischen ihm und dem Schweizer Model Xenia Tchoumitcheva etwas laufe, ist deutlich: «Jeder, der mich gut kennt, weiss: Wenn ich eines Tages eine neue Freundin habe, würde sie keine Fotos von uns ins Internet stellen.»

Xenia Tchoumitcheva: Kein Kommentar zu Alonso-Gerücht

Zwar gibt Alonso zu, dass er kürzlich eine Woche in Asien und in Rom verbracht hat – genau an den Orten, wo auch die ominösen Bilder mit Xenia entstanden sein sollen. Doch der Formel-1-Rennfahrer bekräftigt, dass es sich bei den Bildern um eine Internet-Ente handle: «Die Leute kreieren die Fotos, die sie sehen wollen: einfach ausschneiden und copy-pasten. Es wird immer versucht, etwas zu kreieren.»

Pikant ist allerdings: Fernando Alonsos Distanzierung folgt nur wenige Tage, nachdem Xenia Tchoumitcheva wegen Escort-Gerüchten für Schlagzeilen sorgte. Xenia selbst, auf deren Fan-Seite die Bilder aufgetaucht waren, will sich zur angeblichen Alonso-Affäre nicht äussern. Als sie glanz & gloria vergangene Woche zum Interview traf, liess Xenia die Reporterin bereits im Voraus wissen: kein Kommentar zu den Alonso-Bildern.