Zum Inhalt springen

Schweiz Francine Jordi und Florian Ast gehen wieder getrennte Wege

Das wars: Francine Jordi und Florian Ast sind kein Bühnen-Paar mehr. Sie beenden nach ihrem Album «Lago Maggiore» ihre musikalische Zusammenarbeit.

Legende: Video Francine Jordi und Florian Ast gehen wieder getrennte Wege abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 14.05.2012.

Neun Jahre nach ihrem Hit «Träne» gaben Francine Jordi und Florian Ast im November 2011 das Album «Lago Maggiore» zusammen heraus, Link öffnet in einem neuen Fenster. Eine kleine Tournee durch verschiedene Schweizer Orte folgte. Jetzt widmen sich die beiden wieder ihren Solo-Karrieren.

«Wir geben noch ein letztes Konzert in Davos. Danach kommen seine und meine Platte auf den Markt», erklärt Francine Jordi am Rande des 38. Prix Walo gegenüber glanz & gloria. Die Zusammenarbeit sei wunderschön gewesen, aber jetzt freue sich jeder wieder auf seine eigenen Lieder.

Es war ein einmaliges Projekt

Und Florian Ast führt fort: «Wir haben immer gesagt, dass es ein einmaliges Projekt ist. So konnten wir endlich all denjenigen danken, die Freude an unserem Lied 'Träne' gehabt haben.»

Tränen über das Bühnen-Aus haben die beiden keine vergossen. Ganz im Gegenteil: «Man soll doch aufhören, wenn es am schönsten ist. Und das machen wir jetzt», so Francine Jordi mit einem Lächeln.

Jordi und Ast: Mit der Musik kam die Liebe

Francine Jordi und Florian Ast kennen sich seit zehn Jahren. 2002 sangen sie gemeinsam die Ballade «Träne» – der Song sollte ein Riesenhit werden. Fast zehn Jahre später bei den Aufnahmen der gemeinsamen CD im Februar ist dann der Funke übergesprungen. Francine Jordi trennte sich von Ex-Radrennprofi Tony Rominger, Florain Ast sich von Kosmetikerin Esther. Seitdem sind die beiden ein Liebespaar, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Mehr zum 38. Prix Walo sehen Sie in der g&g-Spezialsendung vom 14. Mai 2012, Link öffnet in einem neuen Fenster.