Karl Dall wehrt sich gegen Vergewaltigungs-Vorwurf

Die Staatsanwaltschaft Zürich ermittelt gegen Karl Dall wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung.

Video «Karl Dall» abspielen

Karl Dall in der besagten «Aeschbacher»-Sendung

16 min, aus Aeschbacher vom 5.9.2013

Der Entertainer soll laut einem Bericht der «Bild»-Zeitung im September nach einem Auftritt in der Sendung «Aeschbacher» in Zürich eine 43-jährige Journalistin auf einem Hotelzimmer vergewaltigt haben. Die Staatsanwaltschaft wollte sich auf Anfrage von «glanz & gloria» nicht äussern.

Anfang November wurde der 72-Jährige wegen dieses Vorwurfs sogar in Handschellen abgeführt und musste vier Tage in einem Untersuchungsgefängnis bleiben, schreibt die Boulevard-Zeitung.

Karl Dall: «Ein Albtraum»

Dall bestreitet die Vorwürfe in einem offiziellen Statement: «Eine freie Journalistin versuchte, einen beruflichen Kontakt mit mir zu benutzen, sich in mein Leben einzuschleichen und finanzielle Vorteile daraus zu erlangen. Sie begann mich und meine Familie zu belästigen und finanzielle Forderungen zu stellen.» Der 72-Jährige gibt sich verzweifelt: «Möge dieser Albtraum möglichst bald vorüber sein.»

Video «Karl Dall: Ein Opa auf Schweizertour» abspielen

Karl Dall auf Schweizer Tour

3:07 min, aus Glanz & Gloria vom 31.10.2013

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Karl Dall: Er sass in Zürich in Untersuchungshaft

    Aus glanz und gloria vom 28.11.2013

    Schwierige Zeiten für Karl Dall: Die Bild-Zeitung titelt heute, der deutsche Komiker habe vier Tage in Untersuchungshaft verbracht. Grund: Vorwurf der Vergewaltigung. Die Stadtpolizei Zürich bestätigt gegenüber «g&g» die Festnahme am 3. November in St. Gallen. Der Angeklagte bestreitet jegliche Vorwürfe.

    Mehr zum Thema