Zum Inhalt springen

Schweiz Nach Attacke: Beat Schlatter schwer verletzt

Schauspieler Beat Schlatter liegt mit schweren Kopfverletzungen im Spital. Am Freitagmittag hat ihn ein offenbar psychisch kranker Mann am Bahnhof Meilen grundlos attackiert.

Beat Schlatter gibt ein Interview.
Legende: Glück im Unglück Beat Schlatter wird sich trotz seiner schweren Verletzungen wieder vollständig erholen. tilllate.com

Freitagmittag, gegen 12 Uhr. Am Bahnhof von Meilen wird Beat Schlatter (53) von einem 41-jährigen Italiener angegriffen. Dabei geht der Schauspieler zu Boden und bleibt schwer verletzt liegen. Die herbeigerufenen Sanitäter müssen Schlatter mit schweren Kopfverletzungen ins Spital fahren. Der Angreifer wird verhaftet.

Schlatter ohne Vorwarnung attackiert

Laut Medienmitteilung von «Independent Theater Produktionen» handle es sich beim Täter um einen offenbar psychisch kranken Mann, der «ohne Vorwarnung und ohne vorhergegangenen Wortwechsel oder Augenkontakt von hinten auf ihn stürmte, mit einem Fussstoss zu Boden warf und auf ihn einprügelte».

Beat Schlatter kannte Mann nicht

Warum der Mann auf Beat Schlatter eingeschlagen hat, wird zurzeit noch ermittelt. «Fest steht, dass Beat Schlatter diesen Mann weder kannte, noch dass es irgendeinen plausiblen Grund für den Angriff gab. Er war schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort», heisst es in der Mitteilung weiter.

Beat Schlatter hat nur «dank der Hilfe von Passanten [...] diese brutale Attacke überlebt.» Er wird keine bleibenden Schäden davontragen. Allerdings müssen seine Tourneen von «Polizeiruf 117» und «Pornosüchtig» bis auf Weiteres unterbrochen werden.

Legende: Video Freundschaftliche Gaudi: Beat Schlatter und Andrea Zogg abspielen. Laufzeit 3:28 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 12.01.2015.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.