Michael von der Heide: «Mein erster Tanz war im Luftschutzraum»

Der Sänger und Schauspieler verrät in der Serie «Promi-Playlisten», warum er pausenlos Bonnie Tyler singt und wieso er bei «Ewigi Liebi» den Sender wechselt.

Michael von der Heide auf der Bühne bei einem Auftritt

Bildlegende: Steht dazu Für Michael von der Heide darfs auch 70er-Jahre Sprechgesang sein: «Amore Mio» von Roland Kaiser. Keystone

Promi-Playlisten

In der Serie «Promi-Playlisten» fragt «glanz & gloria» bekannte Persönlichkeiten,
welche Musik sie wann hören. Doch damit nicht genug. Auch Sie sollen
etwas von den musikalischen Vorlieben und Verbrechen der Stars haben.
Darum finden Sie unter dem Interview die jeweilige «Spotify»-Playliste zum
Nachhören.

Zu diesem Song habe ich das erste Mal eng umschlungen getanzt:
Michael von der Heide: Das dürfte «Time After Time» von Cyndi Lauper gewesen sein, 1984 im Luftschutzraum des Gemeindehauses in Weesen.

Die Luft war mit Teenagergefühlen und Sehnsüchten getränkt. Doch mit wem ich tanzte, ist in meiner Erinnerung verblasst.

Dieser Song versetzt mich in Partystimmung:
von der Heide: Das ist auf jeden Fall «Kids In America» von der wundervollen Kim Wilde. Dieser Song hat über die ganzen Jahre kein bisschen an Frische, Kraft und Glanz verloren.

Dieser Song gefällt mir super, obwohl er eigentlich tierisch peinlich ist:
von der Heide: «Amore Mio» von Roland Kaiser. Hört rein und ihr wisst was ich meine.

Dieser Song läuft bei mir momentan in der Endlosschleife:

von der Heide: «Holding Out for a Hero» von Bonnie Tyler, weil ich den momentan üben muss. Mit Sandra Studer und Gardi Hutter performe ich diese Powernummer in unserem gemeinsamen Projekt «Wanderful».

Wenn dieser Song im Radio läuft, wechsle ich den Sender:
von der Heide: «Ewigi Liäbi» von Mash – weil mich die Melodie extrem an das wunderschöne «Gente Di Mare» von Umberto Tozzi und Raf aus dem Jahr 1988 erinnert.