Sara Hildebrand: «Über meinem Bett hingen die Backstreet Boys»

Die «g&g»-Moderatorin über musikalische Vorlieben und warum für sie beim «Stern» die Welt untergeht.

Sara Hildebrand fotografiert im «g&g»-Studio

Bildlegende: Höhepunkt der Primarschulzeit Sara Hildebrand hat beste Erinnerungen an ihre Discoabende. SRF

Promi-Playlisten

In der Serie «Promi-Playlisten» fragt «glanz & gloria» bekannte Persönlichkeiten,
welche Musik sie wann hören. Doch damit nicht genug. Auch Sie sollen
etwas von den musikalischen Vorlieben und Verbrechen der Stars haben.
Darum finden Sie unter dem Interview die jeweilige «Spotify»-Playliste zum
Nachhören.

Zu diesem Song habe ich das erste Mal eng umschlungen getanzt:
Sara Hildebrand: «True Colors» von Cyndi Lauper. In der Primarschule habe ich mich immer wahnsinnig auf die Discoabende gefreut. Es war das Highlight, wenn nach dem Abendprogramm die Lichter gelöscht und die Stühle im Raum an den Rand verschoben wurden, um die Tanzfläche frei zu machen. Die Jungs mussten uns Mädchen dann zum Tanz auffordern. Das Kribbeln im Bauch, das sich dabei einstellte, bleibt eine unvergessliche Kindheitserinnerung.

Dieser Song versetzt mich in Partystimmung:
Hildebrand: Momentan ist das «A Little Party Never Killed Nobody» von Fergie/Q-Tip/GoonRock. Ich werde Partysongs immer ziemlich schnell überdrüssig. Die wechseln bei mir in der Playlist am häufigsten.

Dieser Song gefällt mir super, obwohl er eigentlich tierisch peinlich ist:
Hildebrand: «The Call» von den Backstreet Boys. Immer wenn ich was von der Boygroup im Radio höre, dann drehe ich laut auf und singe mit. Die Jungs hingen in meinen Teenie-Jahren für kurze Zeit über meinem Bett. Die Begeisterung für sie hielt allerdings nicht lange an.

Dieser Song läuft bei mir momentan in der Endlosschleife:
Hildebrand: «All of me» von John Legend. Ein bisschen melancholisch – aber wahrscheinlich geht das Lied genau deshalb so unter die Haut.

Wenn dieser Song im Radio läuft, wechsle ich den Sender:
Hildebrand: «Ewigi Liäbi» von Mash. Als ich als Radiomoderatorin arbeitete, wurde dieser Song zusammen mit DJ Ötzis «Stern» sehr häufig von den Zuhörern gewünscht. Seither kann ich die beiden Songs nicht mehr hören.