Prügelattacke: Beat Schlatter wegen Medienrummel nicht am Prozess

Vor einem Jahr wird der Schauspieler und Komiker Beat Schlatter auf der Strasse attackiert, verprügelt und dabei schwer verletzt. Am Dienstag muss sich der Angreifer vor Gericht verantworten. Beat Schlatter selbst bleibt der Verhandlung fern.

Portrait Beat Schlatter

Bildlegende: Glück im Unglück Beat Schlatter geht es ein Jahr nach der Prügelattacke gesundheitlich wieder gut. ZVG

«Es hat mir zu viele Journalisten bei der Verhandlung. Ausserdem will ich nicht mit meiner Schicksalsgeschichte, sondern mit meiner Kunst im Vordergrund stehen. Deshalb bin ich nicht vor Ort», begründet Beat Schlatter (54) gegenüber «G&G» seine Abwesenheit am Bezirksgericht Meilen. Beim Angriff im März 2015 wurde er im Gesicht und am Oberkörper schwer verletzt und musste für einige Tage im Spital behandelt werden.

Angriff auf Beat Schlatter war keine Bagatelle

Video «Prügelattacke auf Beat Schlatter» abspielen

Prügelattacke auf Beat Schlatter

0:34 min, aus Glanz & Gloria vom 9.3.2015

Laut Staatsanwaltschaft bestand Lebensgefahr für Beat Schlatter. Deshalb klagt sie den 41-jährigen Beschuldigten auch wegen schwerer Köprerverletzung an. Schlatter ist nicht das einzige Opfer des psychisch gestörten Mannes: Er schlug in der selben Woche zwei weitere Personen zu Boden.

Das Bezirksgericht Meilen fällte am Dienstag noch kein Urteil. Dieses wird frühstens im Juni veröffentlicht, wie das Gericht gegenüber «G&G» mitteilt.