Rapper Bligg: «2012 stand unter einem schlechten Stern»

Die vergangenen Monate waren für Bligg nicht leicht: Der Tod seiner Schwester und ein schwerer Autounfall folgten auf die Trennung von seiner Freundin Tina Masafret.

Video «Bligg über die schwierige Zeit» abspielen

Bligg über die schwierige Zeit

0:47 min, vom 27.10.2013

Lange war es ruhig um den Zürcher Rapper: «Es ist das erste Mal, dass ich einen Break gemacht habe», so Bligg im Interview mit «glanz & gloria». Er habe sich vom ganzen Rummel um seine Person distanzieren und wieder neue Energie tanken wollen.

Plötzlicher Tod seiner Schwester

Die Abwärtsspirale in seinem Leben beginnt Anfang 2012: Bligg verliert seine Schwester. Der Tod sei völlig unerwartet gekommen, lässt der 36-Jährige damals per Pressemitteilung verlauten. Einen Auftritt am «Swiss Award» sagt er kurzfristig ab.

Dann folgt im Mai ein weiterer schwerer Moment: Nach rund einem Jahr trennen sich Bligg und seine damalige Freundin Tina Masafret. Über die Trennungsgründe schweigen sich die beiden damals aus.

Schwerer Autounfall

Kurze Zeit später schwebt Bligg selber in Lebensgefahr – ein schwerer Autounfall: «Auf der Strasse lag Glatteis, und der Wagen geriet völlig ausser Kontrolle. Ich fuhr mit 75 km/h in eine Wand hinein», erinnert sich Bligg an die Schreckenssekunden.

Nun schaut der Zürcher aber wieder nach vorne. Die schwere Zeit hat er unter anderem in den Songs auf seinem neuen Album «Service Publigg» verarbeitet. Die Plattentaufe hat am vergangenen Freitag stattgefunden.

Sendung zu diesem Artikel