Regisseur Markus Imboden: Amors Pfeil traf ihn am Filmset

Seit 2005 ist der Schweizer Regisseur Markus Imboden mit der deutschen Schauspielerin Martina Gedeck zusammen. Gefunkt hat es zwischen den beiden ganz klassisch – auf dem Filmset.

Video «Markus Imboden und Martina Gedeck über ihre Liebe» abspielen

Markus Imboden und Martina Gedeck über ihre Liebe

2:04 min, vom 13.2.2013

Als Markus Imboden 2005 das deutsche TV-Drama «Spiele der Macht – 11011 Berlin» drehte, lernte er seine jetzige Freundin, die deutsche Schauspielerin Martina Gedeck, kennen. Beim Kennenlernen blieb es aber nicht. Es hat zwischen ihnen gleich gefunkt, wie der 57-Jährige gegenüber glanz & gloria bestätigt. Wie es genau passiert ist, das soll sein Geheimnis bleiben.

Dafür ist seine Freundin Martina Gedeck etwas auskunftsfreudiger. Die 51-Jährige erklärt, was ihre Liebe so beständig macht. «Er hat ein ähnlich unstetes Leben wie ich. Man ist ständig unterwegs. Aber das ergänzt sich gut.»

Es gibt auch Unstimmigkeiten bei Imboden und Gedeck

Auch Auseinandersetzungen scheuen die beiden nicht:  «Ich halte mich nicht mit Kritik zurück. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann sage ich das auch», so Markus Imboden. Die Fetzen fliegen aber nicht wirklich. «Ich bewundere ihn unendlich als Regisseur und mache einfach alles, was er mir sagt. Von daher kann nicht viel passieren», wiegelt Martina Gedeck ab.

Und weil die beiden als Regisseur und Schauspielerin viel unterwegs sind, bleibt oft nicht viel Zeit für Zweisamkeit – wie auch an der Berlinale. Aber wenn die Premiere von «Nachtzug nach Lissabon» am Mittwochabend, wo Martina Gedeck die weibliche Hauptrolle spielt, vorbei ist, dann ändert sich das. «Wir werden zusehen, dass wir die letzten zwei Tage noch zusammen ein bisschen was erleben können. Noch den einen oder anderen Film sehen», so die Deutsche.