Roger Federer: «Bei der Geburt der Zwillinge habe ich geheult»

Roger Federer schildert, wie emotional die Geburt seiner Zwillinge für ihn war.

Vor bald einem Monat sind Leo und Lenny zur Welt gekommen. Für Roger Federer war das ein zu tiefst ergreifender Moment: «Ich habe geheult, bevor Mirka ins Krankenhaus kam und währenddessen. Hinterher war ich völlig erschöpft und müde. Das waren unglaubliche Emotionen», sagte er in einem Interview mit der L'Equipe.

«  Nach der Geburt war ich völlig erschöpft und müde »

Roger Federer

Video «Roger Federer über die Zwillingsbuben» abspielen

Roger Federer über die Zwillingsbuben

2:00 min, vom 13.5.2014

Knapp eine Woche später stand Federer dann schon wieder auf dem Tennisplatz. Leicht sei ihm das nicht gefallen: «Ich wäre lieber zuhause bei der Familie als in Rom», so der vierfache Papa Mitte Mai im SRF-Interview. Schon damals betonte er, wie nahe im die Geburt seiner Kinder gegangen sei: «Es war der emotionalste Moment in meinem Leben.» Es sei schön gewesen zu sehen, wie seine vierjährigen Zwillingstöchter Myla und Charlene auf die Brüder reagieren.