Sängerin Monique: «Ich habe Angst um Francine Jordi»

Am Samstag moderiert Andy Borg zum letzten Mal den «Musikantenstadl». Ab September führt neu ein Moderationsduo durch die Sendung. Sängerin Monique hat Bedenken.

Bildmontage: Links Sängerin Monique in Tracht, rechts Francine Jordi im schwarzen Spitzenkleid.

Bildlegende: Äussert sich zur Nachfolgerin Monique (links) wünscht Francine Jordi alles Gute für die Moderation des «Musikantenstadl». Keystone

Der eine geht, die andere kommt. Der «Musikantenstadl» soll nach 30 Jahren eine Veränderung durchmachen und ein jüngeres Publikum ansprechen.

Video «Andy Borg moderiert seinen lezten «Stadl»» abspielen

Andy Borg moderiert seinen lezten «Stadl»

2:45 min, vom 26.6.2015

Andy Borg (54) verlässt den Moderationsposten und zwei jüngere Kollegen präsentieren die Schlagersendung ab September: Alexander Mazza (42) und Francine Jordi (38). Das passt nicht allen. Sängerin Monique ärgert sich in «Blick». Dem neuen Konzept gibt sie schlechte Noten. Sie befürchtet, dass das Format floppt und Francine Jordis Karriere knickt.

Monique mag Jordi sehr gut

«Viele Menschen, die ich kenne, sagen, sie schauen den neuen Stadl nicht. Die meisten sind enttäuscht von Francine. Sie hätte wie Stefan Mross den Moderationsjob ablehnen sollen», so Monique zu «Glanz & Gloria». Allerdings wünscht sie Jordi alles Gute. «Ich mag sie sehr, sehr gut. Ich hoffe einfach, dass es für sie aufgeht.»

Der Countdown läuft. Am Samstag ist das grosse Finale von Andy Borg beim «Musikantenstadl.» Der Moderator möchte sich zu seinen Nachfolgern nicht äussern. Francine Jordi und Alexander Mazza präsentieren am 12. September die neue Version der Volksmusiksendung.