Schweizer Produzenten von «Kon-Tiki» starten durch

Bei den diesjährigen Oscars haben unter anderem vier junge Schweizer Filmproduzenten namens DCM mitgemischt. Sie waren mit «Kon-Tiki» für den besten ausländischen Film nominiert. Den Oscar haben sie knapp verfehlt – dafür starten sie jetzt so richtig durch.

Video «Schweizer Filmproduzenten und ihr verpasster Oscar» abspielen

Schweizer Filmproduzenten und ihr verpasster Oscar

3:06 min, aus Glanz & Gloria vom 8.3.2013

«Natürlich ist ein Risiko dabei. Wir hatten bis jetzt viel Glück, und ich hoffe, es bleibt auch weiterhin so», meint Dario Suter am Rande der Deutschlandpremiere gegenüber «glanz & gloria». Dass sie ein gutes Händchen für den richtigen Filmstoff haben, haben die Zürcher nicht zum ersten Mal bewiesen.

Schritt für Schritt erobern sie das internationale Filmbusiness

In ihrem Berliner Büro ziehen Christoph Daniel, Joel Brandeis, Marc Schmidheiny und Dario Suter die Fäden für ihre Projekte. Schritt für Schritt erobern sie das internationale Filmbusiness. Nicht zuletzt, weil sie eine eingeschworene Truppe sind. «Dario ist mein Cousin. Mit Marc bin ich ins Gymnasium gegangen – wobei wir unsere Kino-Passion enteckt haben. Mit Joel sind wir auch bereits seit Schulzeiten befreundet», schildert Christoph Daniel die Verbundenheit der Filmtruppe.

Bereits sechs weitere Projekte in Sicht

Genug vom Film haben die Zürcher Produzenten indes noch lange nicht. Nach der anschliessenden Premierenfeier gibt es Lob von allen Seiten. Sich auf den Lorbeeren auszuruhen kommt für die vier aber nicht in Frage. Sie brüten schon an sechs weiteren Projekten. Und vielleicht wird eines Tage für die vier der Oscar-Traum doch noch Realität.

Sendung zu diesem Artikel