Zum Inhalt springen

Schweiz Udo Jürgens wird erst im Frühling beerdigt

Fans des kurz vor Weihnachten verstorbenen Entertainers Udo Jürgens können sich ab Mitte Januar in Berlin, Wien und Zürich bei öffentlichen Trauerbekundungen von dem Star verabschieden. Die eigentliche Urnenbeisetzung erfolgt erst viel später.

Udo Jürgens
Legende: Udo Jürgens Er starb am 21. Dezember in Gottlieben TG. Keystone

Für die Trauerbekundungen werden Gedenkstätten mit Kondolenzbüchern eingerichtet, teilte der Jürgens-Sprecher Thomas Weber am Donnerstag in Zürich mit. In Berlin werden die Kondolenzbücher im Säulensaal des Roten Rathauses ausliegen.

Letzte Ruhestätte von Udo Jürgens in Wien

Die letzte Ruhestätte des Sängers, Musikers und Komponisten werde ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof Wien sein. «Die Urnenbeisetzung in einem engen privaten Rahmen wird nach Errichtung des Ehrengrabes voraussichtlich im Frühjahr stattfinden», heisst es in der Mitteilung.

Legende: Video Grosse Trauer um Udo Jürgens abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 22.12.2014.

Die jeweils zweitägigen Gedenkveranstaltungen für Jürgens beginnen am 16. Januar in Zürich (Theater 11), am 19. Januar in Berlin (Rotes Rathaus) sowie am 22. Januar in Wien (Rathaus).

Udo Jürgens war am 21. Dezember in Gottlieben auf der Schweizer Seite des Bodensees bei einem Spaziergang zusammengebrochen. Der 80-jährige Künstler starb kurz darauf im Krankenhaus an Herzversagen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    Interessiert das denn überhaupt jemanden? Lasst ihn doch einfach ruhen, ob unter der Erde, in einer Urne oder im Kühlraum.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Ach, sie wollen ihn nicht gehen lassen. Da war mir Elvis um einiges sympathischer. Wie auf SRF 1 Hörer/innen über Begegnungen mit dem King in Konzerten erzählten, muss er volksnaher gewesen sein, einer der ehrlichen Spass auf Augenhöhe mit dem Publikum gehabt hat. Noch dies: Kaum waren wir im Sommer 1977 von unserer ausgedehnten USA Reise zurück, kam die Nachricht, dass Elvis gestorben sei. Als Teemager vergötterte ich ihn, nicht den Udo, den Elvis.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von m.fischbacher, bern
      Nun dass sie Udo Jürgens nicht sonderlich gemocht haben, konnte man in der vergangenen Zeit schon deutlich herauslesen... Aber sagen sie mir eins, was kann der Udo noch dafür, das man ihn erst im Frühling beerdigt will? Lassen wir ihn doch einfach in Ruhe, auch wenn er bis dahin noch in einer Kühlkammer verweilt! Am Tage seiner Beerdigung können sie dann wieder genüsslichst in die Tasten hauen! OK?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von p.keller, kirchberg
      Sie waren wohl auch schon beim Rütli-Schwur dabei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen