Zum Inhalt springen

Schweiz Ursula Knecht: «Schweizer Models brauchen Biss»

Die vergangen Tage standen ganz im Zeichen der Mode. Mittendrin bei den «Fashion Days Zurich»: Ursula Knecht, Inhaberin einer Modelagentur und Entdeckerin von Schönheiten wie Manuela Frey oder Ronja Furrer. Im Gespräch mit «glanz & gloria» nahm die Geschäftsfrau kein Blatt vor den Mund.

Legende: Video Ursula Knecht im Interview mit «glanz & gloria» abspielen. Laufzeit 2:18 Minuten.
Vom 17.11.2013.

Eine Schönheit fehlte an den diesjährigen «Fashion Days Zurich»: die 17-jährige Manuela Frey. Das Aargauer Model hatte Aufträge in New York und in Spanien.

Es ist erst der Anfang für Manuela
Autor: Ursula KnechtAgenturinhaberin

Ursula Knecht, bei deren Modelagentur «Option» das Jungtalent unter Vertrag ist, sagte zu «glanz & gloria»: «Es ist wichtig, dass sie sich auf internationalen Plattformen bewegt.» Knecht prophezeit Frey noch eine grosse Karriere. «Es ist erst der Anfang für Manuela.»

Aus derselben Model-Schmiede wie Manuela Frey kommt auch Ronja Furrer oder Sarina Arnold. Beide aber trennten sich von ihrer Agentur. Warum? Knecht: «Ich glaube, sie waren auf der Suche nach einer Veränderung, als sie ihren Zenit erreicht hatten.» Wer im Model-Business überleben will, müsse stark sein: «Schweizer Models brauchen Biss und Professionalität – wie Kate Moss.» Sie habe ihre Agentur übrigens nie gewechselt.