Ursula Knecht: «Schweizer Models brauchen Biss»

Die vergangen Tage standen ganz im Zeichen der Mode. Mittendrin bei den «Fashion Days Zurich»: Ursula Knecht, Inhaberin einer Modelagentur und Entdeckerin von Schönheiten wie Manuela Frey oder Ronja Furrer. Im Gespräch mit «glanz & gloria» nahm die Geschäftsfrau kein Blatt vor den Mund.

Video «Ursula Knecht im Interview mit «glanz & gloria»» abspielen

Ursula Knecht im Interview mit «glanz & gloria»

2:18 min, vom 17.11.2013

Eine Schönheit fehlte an den diesjährigen «Fashion Days Zurich»: die 17-jährige Manuela Frey. Das Aargauer Model hatte Aufträge in New York und in Spanien.

«  Es ist erst der Anfang für Manuela »

Ursula Knecht
Agenturinhaberin

Ursula Knecht, bei deren Modelagentur «Option» das Jungtalent unter Vertrag ist, sagte zu «glanz & gloria»: «Es ist wichtig, dass sie sich auf internationalen Plattformen bewegt.» Knecht prophezeit Frey noch eine grosse Karriere. «Es ist erst der Anfang für Manuela.»

Aus derselben Model-Schmiede wie Manuela Frey kommt auch Ronja Furrer oder Sarina Arnold. Beide aber trennten sich von ihrer Agentur. Warum? Knecht: «Ich glaube, sie waren auf der Suche nach einer Veränderung, als sie ihren Zenit erreicht hatten.» Wer im Model-Business überleben will, müsse stark sein: «Schweizer Models brauchen Biss und Professionalität – wie Kate Moss.» Sie habe ihre Agentur übrigens nie gewechselt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Ursula Knecht - Modelchefin auf Achterbahnfahrt

    Aus glanz und gloria vom 17.11.2013

    Ursula Knecht ist Chefin der Modelagentur Option und gilt als eine der erfolgreichsten Modelentdeckerinnen des Landes. Das Laufsteg-Model Manuela Frey wurde zum Beispiel von Ursula Knecht entdeckt und gefördert. Immer wieder haben aber auch erfolgreiche Models ihre Agentur verlassen. Wie Sarina Arnold, Patricia Schmid oder letzte Woche Ronja Furrer. Annina Frey hat Ursula Knecht zum Interview getroffen.