Steuer-Knatsch: Untersuchung gegen niederländische Royals

Der niederländischen Königsfamilie wird vorgeworfen, sich jahrzehntelang steuerliche Vorteile verschafft zu haben. Der Ministerpräsident hat nun eine Untersuchung eingeleitet.

König Willem-Alexander und Gattin Máxima auf dem Thron sitzend.

Bildlegende: Von Staatsgeldern profitiert? König Willem-Alexander und Gattin Máxima streiten die Vorwürfe ab. Getty Images

Die königliche Familie soll seit Anfang der 70er-Jahre aus der Staatskasse für die Entrichtung von Steuern kompensiert worden sein. Dies hatte der Sender «RTL Nieuws» unter Berufung auf entsprechende Dokumente berichtet. Laut Schätzungen sollen die Royals in den vergangenen 42 Jahren Rückvergütungen von über 7 Millionen Franken erhalten haben.

Willem-Alexander weiss von nichts

Mark Rutte

Bildlegende: Mark Rutte Keystone

Ministerpräsident Mark Rutte hat am Mittwoch eine Prüfung von Archivunterlagen veranlasst. In einem Brief an das Parlament erklärte Rutte zugleich, bislang gäbe es keinen Beweis für derartige Kompensationszahlungen.

Rutte hatte in einer ersten Reaktion erklärt, weder König Willem-Alexander noch seine Mutter, die Ex-Königin Beatrix, wüssten etwas davon.

Die Mitglieder der Königsfamilie sind von der Einkommenssteuer grundsätzlich befreit, müssen aber seit den 70er-Jahren Erträge aus ihrem Privatvermögen versteuern.