Jerusalem-Frage macht UNO-Sitzung zur Alibi-Übung

  • Samstag, 9. Dezember 2017, 7:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 9. Dezember 2017, 7:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 9. Dezember 2017, 8:00 Uhr, Radio SRF Musikwelle

In der gestrigen Sitzung des UNO-Sicherheitsrates kritisierten die internationalen Vertreter US-Präsident Donald Trump scharf für seinen Entscheid, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Aber zu einer Resolution kam es nicht. Denn völkerrechtlich betrachtet, hat Trump nichts falsch gemacht.

Im Hintergrund ist die Stadt Jerusalem, im Vordergrund ein orthodoxer Jude mit Hut.
Bildlegende: Jerusalem als Hauptstadt Israels – das ist international zwar umstritten, aber völkerrechtlich kein Vergehen von US-Präsident Donald Trump. Keystone.com

Weitere Themen:

  • Das neue Tram von Basel nach Frankreich soll kein «Einkaufstram» werden – sagen Basler Gewerbler
  • Der Anschlag auf Blauhelm-Soldaten im Kongo sei ein «Kriegsverbrechen», sagt UNO-Generalsekretär Antonio Guterres
  • Und: Der EHC Biel setzt seine Siegesserie fort

Autor/in: Hanna Jordi, Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Hanna Jordi