«Aus dem Reisewörterbuch» von Regina Dürig und Christian Müller

Pálína wünscht sich einen Baum, Addas Mutter hat ein kleines, prähistorisches Tier gefunden, und Rosa hört das Reiben ihrer Knochen, seit sie von der Mole gestürzt ist. Geschichten aus Island, gefunden und erfunden von den freien Hörspielmachern Regina Dürig und Christian Müller.

Island: Weisse Häuser auf einer grüner Wiese über einer meerumtosten Steilküste.
Bildlegende: Andere Länder, andere Töne: Island. WIkimedia/Richard Bartz

In Island ist der Winter dunkel und kalt. So dunkel, dass schwierig zu sagen ist, was man sieht und was man sich ausdenkt. So kalt, dass man sich gar nicht mehr sicher ist, ob das überhaupt einen Unterschied macht. «Aus dem Reisewörterbuch» geht klanglich und erzählerisch von Siglufjörður im Norden Islands aus und erfindet die den Orten innewohnenden Geschichten. Die Autorin Regina Dürig und der Musiker Christian Müller haben dort Anfang 2013 gelebt und gearbeitet. Die Sonne überstieg am Tag der Abreise zum ersten Mal den Horizont, für knappe zwei Minuten.

Text und Stimme: Regina Dürig - Musik, Fieldrecordings, Realisation: Christian Müller - Autorenproduktion 2015 - Dauer: 29'

Die Autorin Regina Dürig wurde 1982 in Mannheim geboren. Nach dem Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel lebt und arbeitet sie ebenda. Dürig hat ein Stand- und ein Spielbein: Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche («Katertag» 2011, «2 ½ Gespenster» 2015), und arbeitet mit Text und Musik. Mit dem Musiker Christian Müller gründete sie die Formation «butterland», die CDs und Hörspiele produziert («Childhood Stories» 2013).

Christian Müller ist Elektronikmusiker und Bassklarinettist. Er studierte klassische Klarinette am Konservatorium für Musik und Theater in Bern. Heute macht er Theatermusik, Hörspiele, CDs und Konzerte, insbesondere im Duo strøm (mit Gaudenz Badrutt) sowie mit Musikern wie Hans Koch, Martin Schütz, dieb13, FM Einheit, Burkhard Beins und Tomas Korber.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Wolfram Höll