«Follower» von Eugen Ruge

01.09.2055. Ein Tag im Leben von Nio Schulz; in einer hochoptimierten Welt, die alle existenziellen Probleme wegorganisiert hat. Eugen Ruge zeichnet ein dystopisches und zugleich satirisches Zukunftsbild, das so nah an unserer heutigen Realität ist, dass einem das Lachen immer wieder vergeht.

Portrai von Eugen Ruge
Bildlegende: imago / Italy Photo Press

Nio ist Geschäftsmann und vermarktet «True Barefoot Running»; ein weiteres glücksversprechendes Produkt in einer überkomplexen Konsumwelt, in der nichts mehr wirklich relevant zu sein scheint.
Und er will gut sein! Weder die Tweets, Postings, Hashtags und @dpa-Tickermeldungen, die ihm seine Datenbrille unablässig zuspielt, noch die Telefonate mit Chefin, Mutter und Freundin dürfen ihn aus dem Konzept bringen, ebenso wenig wie sein heutiger Geburtstag oder der Tod seines Grossvaters. Weidlich bemüht er sich, alle political-correctness-Auflagen zu erfüllen, gegen kein Gender-Gebot zu verstossen und Silikonbizepse so normal zu finden wie die Zündung von Atombomben in abgelegenen Gegenden Australiens, mit deren Hilfe die UNO durch den in die Atmosphäre geschleuderten Staub das überhitzte Klima reguliert.
Die enervierende, von Ulrich Lampen präzise gestaltete Klanglandschaft hält die Hörerinnen und Hörer - genau wie Nio - im nie abreissenden Informationsfluss gefangen.

Und doch wird ihn an diesem 1. September etwas aus der universellen Komfortzone seiner Gegenwart schleudern, in der jenes Wüten des Schicksals wegoptimiert zu sein scheint, das das Leben seiner Vorfahren ständig bedrohte.

Mit seinem Roman «Follower» schrieb Eugen Ruge die Familiengeschichte von «In Zeiten des abnehmenden Lichts» fort. So gibt es neben dem Leben Nios einen weiteren Erzählstrang, der die acht Generationen abwandert - Biographien geprägt von Krieg, Kindstod, politischen Einflussnahmen, Hunger - an deren Ende – fast wie durch ein Wunder - Nio steht.

Mit: Dörte Lyssewski (Erzählerin), Ulrich Matthes (Erzähler), Patrick Güldenberg (Schulz), Bärbel Röhl (Mutter), Judith Rosmair (Sabena), Andreas Schmidt (Jeff), Tatiana Petkova (Layla), Sunae Park (Verkäuferin), Martin Reik (Stony), Conny Wolter (Stimme Hotel), Ellen Schweda (Stimme Werbung), Grit Schulze (Gesundheits-App), Martin Hoffmeister (Wach-Stimme), Mirko Jugelt (Übersetzer), Carsten Tesch (Stimme McBaker), Rachel Gehlhoff (Heilige Stimme), Wolf-Dieter Rammler (La-U-Dse), Bernd Schekauski (Sprecher Nachrichten), Angela Tesch (Stimme Tweets)

Tontechnik: André Lüer und Hans-Peter Ruhnert - Dramaturgie: Thomas Fritz - Regie: Ulrich Lampen - Produktion: MDR 2017 - Dauer: 82

Redaktion: Susanne Janson