«Grossvater mit Haken» von Leo Tuor

Den Haken trägt der Grossvater an Werktagen - am Sonntag trägt er die Lederhand. Er lebt in einem bündnerischen Tal, doch der Geist ist in der weiten Welt zuhause. Im Hörspiel erzählt sein Enkel von diesem faszinierenden Menschen. Auf Deutsch und Rätoromanisch, mit alpinem Jazz von Irène Schweizer.

Portrait Bild von Leo Tuor
Bildlegende: Die Bücher von Leo Tuor wurden mehrfach herausgegeben und ausgezeichnet sowie in zahlreichen Sprachen übersetzt. Keystone

Vorlage für das Hörspiel ist der Roman «Onna Maria Tumera oder Die Vorfahren». Leo Tuor entspinnt darin eine ungewöhnliche Familiengeschichte, von der bündnerischen Surselva bis nach Madrid, Russland und St. Helena - und oft fühlt man sich wie in einem Film von Fellini. Neben der Urgrossmutter Onna Maria spielt der einarmige Grossvater eine zentrale Rolle. Die zweisprachige Hörspielbearbeitung konzentriert sich ganz auf diese Figur.

Mit: Wolfram Berger (Deutsch) und Leo Tuor (Rätoromanisch)

Aus dem Rätoromanischen von Peter Egloff - Musik: Irène Schweizer - Hörspielfassung und Regie: Peter Egloff - Tontechnik: Jack Jakob, Martin Pearson - Dramaturgie: Stephan Heilmann - Produktion: SRF 2006 - Dauer: 57'

Leo Tuor, geboren 1959, verbrachte vierzehn Sommer als Schafhirte auf der Greina-Hochebene im Kanton Graubünden. Diese Erfahrungen flossen in sein erstes Buch «Giacumbert Nau» ein, mit dem er in der gesamten Schweiz für Furore sorgte. Von 1989 bis 2000 arbeitete er an einer sechsbändigen Werkausgabe des rätoromanischen Dichters und Kulturhistorikers Giacun Hasper Muoth. Leo Tuor lebt mit seiner Familie in Val/Surrein.

Irène Schweizer, geboren 1941 in Schaffhausen, gehört über Europa hinaus zu den bedeutendsten Pianistinnen auf dem Gebiet des Jazz und der improvisierten Musik; sie spielt auch Schlagzeug. Im Verlauf ihrer langen Karriere spielte sie in den verschiedensten Formationen, die sie zum Teil mitbegründete, u.a. mit Fred Anderson, Han Bennink, Andrew Cyrille, Hamid Drake, Pierre Favre, Joelle Leandre, George Lewis, Louis Moholo, Maggie Nicols, Co Streiff, Günter Sommer und Omri Ziegele. Seit 1976 tritt sie auch solo auf. «Was auch immer sie spielt, ihre Handschrift ist unverkennbar. Es ist konzentrierte musikalische Erfahrung von vierzig Jahren. Klare, schnörkellose, spielerische, geradlinige, humorvolle Musik. So spielt sonst keine.» (Lislot Frei)

Die Bücher von Leo Tuor wurden mehrfach herausgegeben und ausgezeichnet sowie in zahlreichen Sprachen übersetzt und haben nichts an Aktualität eingebüsst. Im Verlag Chasa Editura Rumantscha ist im Jahr 2016 zum ersten Mal eine Hörspieltrilogie erschienen: Leo Tuor und Wolfram Berger lesen Passagen aus den Werken Cavrein, Giacumbert Nau und Onna Maria Tumera oder Die Vorfahren.

Hier bei uns auf der Hörspielinternetseite von SRF 2 Kultur können wir Ihnen das Hörspiel für 7 Tage zum Nachhören anbieten.

Redaktion: Wolfram Höll