«König F» von Robert Messerli 5/6

Mutter Tschümperli ist gestorben. Ursula Germann beklagt sich bei Vater Tschümperli, dass Toni sie nicht mehr wolle und sie jetzt nach ihrer Scheidung allein dastehe. Dank der Verletzung eines Teamkollegen darf Toni wieder spielen.

Ein Lugano-Stuermer versucht sich gegen zwei Servettiens durchzusetzen. Servette gewinnt den Cupfinal gegen den FC Lugano mit 2 zu 0 Toren, aufgenommen am 12. April 1971 im Stadion Wankdorf in Bern.
Bildlegende: Ein Lugano-Stürmer versucht sich gegen zwei Servettiens durchzusetzen. Servette gewinnt den Cupfinal gegen den FC Lugano mit 2 zu 0 Toren, aufgenommen am 12. April 1971 im Wankdorf-Stadion.. Keystone

Toni's Freund Roger Bützbärger hat einen Hexenschuss. Toni kommt deshalb gegen den FC Gavete zum Einsatz. Er verhilft dem FC Juventus zum Sieg.

Hauptfigur des Hörspiels ist ein junges Spielertalent Toni Tschümperli. Der junge Mann erlebt einen kometenhaften Aufstieg. Aber dann sieht sich der naive Balltreter mit den Herausforderungen des frühen Ruhms konfrontiert.

Mit: Heinrich Gretler (Fritz Tschümperli), Karen Meffert (Hanna, seine Frau), Jean-Jacques Oehme (Toni Tschümperli), Ellen Widmann (Helene Krattiger), Franz Matter (Karl Krattiger), Jean-Pierre Gerwig (Paul Germann), Silvia Lydi (Frau Germann), Ruedi Walter (Pius Fädli), Inge Hugenschmid (Jocelyne), René Besson (Ruedi Linder), Elisabeth Schnell (Berthe Linder) u.a.

Musik: Franz David - Regie: Ueli Studer - Produktion: SRF 1970 - Dauer: 48'

Montag, 11.07.2016, 14.00 Uhr, Radio SRF 1, 6/6

Redaktion: Reto Ott