Premiere: «SWING DEI DING – Praxis in Sweet Dislocation©»

Was erzählen die Dinge über uns, die wir auf unserem Lebensweg mit uns schleppen? Und was erzählen wir selber über uns, wenn wir über sie sprechen und über unsere Beziehung zu ihnen? Die Autorin Birgit Kempker hat Berufskolleginnen und -kollegen aus dem südostasiatischen Raum befragt.

Eine Frau mit langem, krausem Haar und markanter Brille schaut in die Ferne.
Bildlegende: Birgit Kempker hat Kolleginnen und Kollegen über die Dinge unseres Lebens befragt. Keystone

Die Dinge haben viele Funktionen, nicht nur als Hilfsmittel bestimmter Verrichtungen, für die sie geschaffen wurden, sondern auch als Statussymbole, Erinnerungsstücke oder aber auch nur als Zeichen dafür, dass wir Mühe haben herzugeben, wegzuwerfen, loszulassen. Als Birgit Kempker Kolleginnen und Kollegen befragte, zeigte sich, dass wir kaum über die Dinge unseres Lebens sprechen können, ohne uns selber - oft unbeabsichtigt – zu porträtieren. Kempker hat die Recherche während eines Stipendienaufenthaltes in Indien gemacht als eine von zwei europäischen Schriftstellerinnen in einer Gruppe von Kunstschaffenden aus Südostasien. Die Absicht war keinesfalls ein Bild über andere Kulturen, also keine Ethnologie und kein intellektueller Tourismus. Die Gelegenheit des Stipendienaufenthaltes wurde genutzt für die interkulturelle Abklärung einer Frage, die sich uns allen stellt.

Mit: Birgit Kempker, Anita Roy, Anupama Chandrasekhar, Sanjay Iyer, Ishita Basu Mallik, Janice Paviat, Prema Revathi, S. Anand, Venkat Raman Singh Shyam, Rahul Soni, Surupa Senn, Bijayini Satpathy, Meena Alexander, Priya Sarukkai Chabria, Aakriti Mandhwani, Marc Hörler

Aus dem Englischen von Birgit Kempker - Tontechnik: Basil Kneubühler - Regie: Birgit Kempker und Claude Pierre Salmony
Produktion: SRF 2016 - Dauer: 55'

Birgit Kempker, 1956 in Wuppertal geboren, wohnt in Basel. Sie schreibt Bücher, baut Hörspiele, Texte für die Kunst, Räume in der Kunst und vieles andere auch. Dozentin für Wort, Bild und Ton.

Redaktion: Claude Pierre Salmony