Premiere: «Unger üs» von Guy Krneta

Ein Gesellschaftsroman. In Mundart und im Spoken-Word? Durchaus. Guy Krneta schafft es mit seinem «Familienalbum», wie er seinen Text untertitelt. Er vermittelt uns witzige, satirische Momentaufnahmen aus der Geschichte einer Schweizerfamilie.

Hörspiel SRF 2
Bildlegende: Guy Krneta zVg

Ausgangspunkt ist ein Familientreffen, das der Grossvater einberufen hat. Guy Krneta zeichnet in vielen kleinen Episoden die verschiedenen Mitglieder der Familie nach. Es sind kurze pointierte Texte, typisch für die Spoken-Word-Szene. «Spoken-Word muss klingen, geht durch das Ohr, das heisst, die Wörter müssen Körper haben» sagt der Weggefährte Beat Sterchi.

Guy Krneta und die Musiker des «Hausquartetts» haben dies auf verschiedenen Schweizerbühnen ausgiebig umgesetzt. Die Hörspielfassung ist ein Teil dieses Experiments.

«Unger üs» lesen oder hören ist ein bisschen wie in einem Foto-Album blättern.

Mit: Guy Krneta (Sprecher), Isa Wiss (Sängerin, Sprecherin)

Musik: Christoph Baumann (Klavier), Hämi Hämmerli (Kontrabass), Tony Renold (Drums) - Konzept: Christoph Baumann, Isa Wiss, Guy Krneta - Tontechnik: Tom Willen - Regie: Buschi Luginbühl - Produktion: SRF 2015 - Dauer: 66'

Guy Krneta wurde für den Roman «Unger üs» mit dem Schweizer Literaturpreis 2015 ausgezeichnet. Geboren wurde Guy Krneta 1964 in Bern, lebt heute in Basel. Nach Studien der Theaterwissenschaft in Wien und Medizin in Bern war er an verschiedenen Theatern in Deutschland und der Schweiz tätig. Seit 2002 arbeitet er als freier Autor. Er ist Mitglied der Spoken-Word-Formation «Bern ist überall».

Redaktion: Buschi Luginbühl