«Qulitätskontrolle» von Helgard Haug und Daniel Wetzel

Maria-Christina Hallwachs ist ein sogenannter Kopfmensch. Denn als junges Mädchen springt sie im Urlaub mit dem Kopf voran in den Pool auf der Nichtschwimmerseite. Seitdem ist sie vom obersten Halswirbel abwärts gelähmt und wird rund um die Uhr gepflegt. Und sie liebt ihr Leben leidenschaftlich.

Kind springt in einen Pool.
Bildlegende: Einfach reinspringen: Leider nicht immer ungefährlich. Keystone

Zusammen mit dem Kollektiv Rimini Protokoll hat die Heldin dieser wahren Geschichte, Maria-Christina Hallwachs, ein Stück entwickelt, das sich so unaufdringlich wie unausweichlich mit Schicksal, Lebenswert und persönlicher Haltung beschäftigt.

«Eine erschütternde Geschichte, die nicht nur erschüttert, sondern auch wachrüttelt, aufrüttelt und am Ende hoffnungsfroh stimmt... Ein sehr persönlicher, sehr poetischer Monolog. Die Hintergrundmusik, die Geräusche, der Rhythmus der Sprecher, all das fügt sich zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Wir mussten alle drei beim Zuhören lachen und weinen, wir sind dankbar für dieses Hörerlebnis» (aus der Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste bei der Wahl zum «Hörspiel des Monats März 2014»).

Mit: Maria-Cristina Hallwachs, Timea Mihályi, Admir Dzinic, Eike und Claudine Hallwachs, Detlef Glätzer u.a.

Musik: Barbara Morgenstern - Regie: Daniel Wetzel und Helgard Haug - Produktion: WDR 2014 - Dauer: 53'

Helgard Haug und Daniel Wetzel bilden seit 2000, zusammen mit Stefan Kaegi, ein Autoren-Regie-Team. Ihre Arbeiten im Bereich Theater, Hörspiel, Film, Installation entstehen in Zweier- und Dreier-Konstellationen sowie Solo. Seit 2002 werden all ihre Arbeiten unter dem Label Rimini Protokoll zusammengefasst und angekündigt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Weiterentwicklung der Mittel des Theaters, um ungewöhnliche Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit zu ermöglichen.

Ihre Hörspiele entstehen meist auf Basis ihrer Theaterprojekte. 2011 wurde das Gesamtwerk von Rimini Protokoll mit dem Silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale Venedig ausgezeichnet.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Susanne Heising